Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Rob Mazurek: Dimensional Stardust (lim. ed. Colored Vinyl) - Hilfe
hilfe

Rob Mazurek - Dimensional Stardust (lim. ed. Colored Vinyl)

Cover von Dimensional Stardust (lim. ed. Colored Vinyl)
Rob Mazurek
Dimensional Stardust (lim. ed. Colored Vinyl)

Label International Anthems
Erstveröffentlichung 20.11.2020
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 22,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

20er, ein weiteres außerordentliches so überraschendes (bis gar verblüffendes) wie ganz exquisites Werk auf dem für mich z.Zt. klar interessantesten/besten Jazz-Label, International Anthem. Er stammt aus der Chicago-Jazz-Szene, ging aber auch fremd (z.B. mit Tortoise, Stereolab, Bonny Prince Billy, Godspeed …, Calexico) und arbeitet hier mit einer 12-köpfigen Band voller Top-Musiker (die oft auch eigene superbe Alben rausbrachten, 2 waren übrigens mal Tortoise-Mitglieder) wie Nicole Mitchell (deren großartiger Flöte wie auch den Trompeten und Vibrafon häufig eine mitentscheidende Rolle zukommt; hinzu kommen u.a. Synthie/Electronics, Geige und Cello, Gitarre, (E-)Piano sowie spoken Words), Tomeka Reid, Jeff Parker, Jaimie Branch, Damon Locks, John Herndon. Es passiert wahnsinnig viel in kurzer Zeit (die 10 Stücke sind, ungewöhnlich, alle unter 7 Minuten gehalten), die Rhythmik bewegt sich gern in eigentlich (jedenfalls herkömmlich) genrefremden Gefilden (oft relativ straight wirkend doch z.T. auch dabei polyrhythmisch, teils Groove-artige Ideen, sogar mal unter Einschluß moderner Beats oder federnder Post Rock-artiger). Der eigentliche „Star“ dieser Musik sind die fantastischen Arrangements, die meist kürzere Improvisationen der brillanten Musiker voll integrieren, und deren Komplexität zu ergründen enormen Spaß macht, extrem dicht, mehrere Schichten greifen ineinander, toll verflochtene Linien und Melodien! Das alles klingt flüssig und organisch, auch, wie er die vielen Einflüsse (darunter eine Menge Free Jazz bzw. Avantgarde, 3rd Stream Jazz, eine Art „Modern Fusion“, dazu, nie dominant, etwas Ethno aus Asien wie Afrika, einzelne moderne Klassik-, sogar avancierte Pop- und Minimal Music-Spuren) zusammenbringt, vor allem ist es unerhört spannend! Innovativ, neuartig! Und es entfaltet immer wieder eine hypnotische Sogwirkung! Wozu die ständigen repetitiven Elemente und rotierenden Motive resp. Linien einen (in jeder Beziehung guten!) Teil beitragen. Selbst für Poesie, pure melodische Schönheit, Kammermusik, eine auf seltsame Art psychedelische Miniatur und faszinierende kontemplative Stimmung (im freien multi-instrumentalen Kontext!) ist Platz. Ich höre Parallelen zu Sun Ra (doch ganz anders im Sound), Henry Threadgill, Makaya McCraven (zu dessen grandiosem Universal Beings-Album gibt es zudem 4 personelle Überschneidungen), Wadada Leo Smith, Mingus, ohne die auch nur im Mindesten zu kopieren. Fantasievoller, innovativer, abenteuerlustiger „New Jazz“ höchsten Grades, der Genre-Grenzen sprengt, klar darüber hinausgeht. Eine dringende Empfehlung! (detlev von duhn)

noch mehr von Rob Mazurek