Suche / Search

 


 

Keep an eye on...

MID-PRICE

Makaya McCraven: Universal Beings - Hilfe
hilfe

Makaya McCraven - Universal Beings

Cover von Universal Beings
Makaya McCraven
Universal Beings

Label International Anthems
Erstveröffentlichung 26.10.2018
Format 2-CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

18er, Drummer aus Chicago. Eins von 2,3 wahren Wunderwerken diesen Monat. Die alle bei On The Decks normalerweise auf Platz 1 gehören. Ein oft (in verschiedenster Art) Groove-lastiges Jazz-Großwerk. Eine unglaubliche übersprudelnde Kreativität, voller Innovationskraft und Frische und wahnsinnig vieler Ideen. Aufgenommen in 4 Sessions mit unterschiedlichen Gruppen, die 15 Musiker spielten u.a. mit Sun Ra, Art Ensemble Of Chicago, Roscoe Mitchell (2x), Nicole Mitchell, Flying Lotus, Pharoah Sanders, Build An Ark (2x), Mulatu Astatke (3x), Heliocentrics, Kahil El´Zabar, Tortoise, Mouse On Mars, Matana Roberts, Bill Dixon, John Cale, Lauryn Hill, Ravi Coltrane (2x). Das gibt schon mal einen Eindruck. Dabei sind z.B. Jeff Parker, Shabaka Hutchings, Tomeka Reid, Dezron Douglas, Brandee Younger, Junius Paul. Des Öfteren arbeiten sie mit repetitiven bzw. fast Loop-artigen Mustern/kurzen Motiven oder Rhythmen: Als konsequent durchgezogener Groove Jazz v.a. (in einem kurzen Stück gnadenlos stoisch quasi in Endlosschlaufe, einem mittel-langen unmittelbar packend und abziehend, in Hypnose versetzend, einem grandiosen langen rasend schnell, die zentralen Motive beständig ändernd, irgendwann gedoppelt und in berauschende Stakkato-Improvisation übergehend, um melodisch stark und kontemplativ-spirituell-ausdrucksvoll zu enden); oder quasi als „Minimal Music Groove Jazz“. Ebenfalls mehrfach begeistern mich komplexe und unerhört reizvolle „Proto-Grooves“, die eine enorme Sogkraft ausüben, während die Musik z.B emotional (ziemlich frei) überschäumt. 2,3 Stücke (mindestens eins ebenfalls klasse hypnotisch) erinnern mich ein wenig an Prog-Jazz der Canterbury-Szene, v.a. Soft Machine (ca. Alben 4-7) in zeitgenössischer Form (z.T. inkl. dezentem Club-Flair in der Rhythmik). Zudem gibt es raffiniert groovenden Spiritual Jazz, faszinierenden spannenden „Groove Post Bop“ oder so, kurz eine Art Free Fusion, eine atmosphärisch tolle offene poetische melodische exzellente Jazz-Ballade mit Acid (?) Guitar-Einlage, großartig vertrackten Groove mit stop-and-go Sax, eine diffizil-frei-tanzende Jazz-Meditation mit offenem Geist, Post Bop zwischen stoischem Groove, komplex und straight swingend, ganz zarte grazile verwobene Klaggespinste von entzückender Schönheit in einen federnden differenzierten Groove eingearbeitet (mit nochmal hypnotischer Ausstrahlung), und eine Art Post Modern Fusion. Wenig richtig lange Stücke, manche fast fragmentarisch (insgesamt 22 auf 90 Min.!), nicht alles zündet, aber das Meiste, eine ganze Reihe sind einfach fantastisch. Getragen von Sax (sehr oft, teils 2), recht viel Cello, auch E-Piano/Keyboards, Vibrafon und Harfe, etwas Geige und E-Gitarre. Total aufregende und ungeheuer anregende Musik. Wird in meinen Jahrescharts landen. (dvd)

noch mehr von Makaya McCraven