Pete Astor: Time On Earth - Hilfe
hilfe

Pete Astor - Time On Earth

Cover von Time On Earth
Pete Astor
Time On Earth

Label Tapete
Erstveröffentlichung 07.10.2022
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

"Der Meister des weniger ist mehr" - The Guardian Pete Astor ist Musiker, Schriftsteller und Pädagoge. Er war Kopf der Creation-Records-Bands The Loft und The Weather Prophets und hat Songs geschrieben und Alben veroöffentlicht, die dazu beigetragen haben, den Sound des Labels und des aufkommenden Indie-Genres zu definieren. Im Laufe seiner langen Solo-Karriere hat er seine Musik auf Labels wie Matador, Heavenly, Warp, EMI und Fortuna Pop veröffentlicht. Er ist Dozent für Musik an der University of Westminster. Er tourt nicht nur ausgiebig, sondern macht auch Platten mit David Sheppard unter dem Namen Ellis Island Sound und veroöffentlicht als The Attendant mit der Hilfe von Ian Button Spoken-Word-Aufnahmen auf seinem Label Faux Lux.

Unser Rezensent hat in das Album reingehört:
Viel zu wenig besungener Held der sehr britischen Songwriterkunst: Pete Astor ist ein bewundernswerter Künstler, der seit den seligen The Loft und Weather Prophets in den 80ern einen festen Platz in meinem musikalischen Herzen hat. Aber auch seine regelmäßig erscheinenden Soloalben (mittlerweile elf) sind von bestechender Güte: Astor ist ein überragender Songwriter, der jedes Mal aufs Neue mit erstaunlicher Leichtigkeit die wunderbarsten Ohrwürmer aus dem Ärmel schüttelt versehen mit unprätentiösen, aber poetisch-persönlichen Texten. Und gesungen mit dieser betörenden Stimme, bis heute mit ewiger Jugend gesegnet. Auch diese zehn neuen Songs werden unaufgeregt schlank inszeniert. Die kleine Band spielt angenehm zurückhaltend, mit einer feinen Tremologitarre, auch mal Piano oder leiernder Sixties-Orgel sowie dezenten Bläsern. Wie er es schafft, jeden Song spannend zu gestalten, mit zeitloser Melodieführung zu fesseln, traumhafte Hooklines zu zaubern und mit vokaler Charmanz zu verführen, lässt mich immer wieder staunen. Zweifellos ist Pete Astor ein ganz Großer, was spätestens bei seinen zumindest hierzulande raren Liveauftritten klar wird. Auf „Time On Earth“ überwiegt eine leichte, altersmilde Melancholie, die dem Indiepop-Godfather gut zu Gesicht steht. Unterstützt wird er von britischen Premium-Musikern wie Ian Button (Wreckless Eric), Andy Lewis (Spearmint, Paul Weller) und Neil Scott (Everything But the Girl, Denim). Produziert hat Sean Read (Dexys, Edwyn Collins). (Joe Whirlypop)

noch mehr von Pete Astor