Suche / Search

 


 

Keep an eye on...

SOUL JAZZ

Ryley Walker: Deafman Glance - Hilfe
hilfe

Ryley Walker - Deafman Glance

Cover von Deafman Glance
Ryley Walker
Deafman Glance

Label Dead Oceans
Erstveröffentlichung 18.05.2018
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

18er. Eine ziemliche dezidiert beabsichtigte Überraschung und Veränderung. Er wollte „something weird and far-out that came from the heart“ machen, zugleich weg von „jammy acoustic“ Sounds und hin zu (hier z.T. sehr komplexer) „rigid structure“. Das ist zumindest partiell, wenn nicht weitgehend gelungen (wenngleich, freilich in fließenderer, lockerer Form die Songs sind nun deutlich „strenger“, auch in sich vielschichtiger aufgebaut -, dieser Weg schon auf „Golden Sings…“ einsetzte). Das Ergebnis ist fast durchweg (mindestens teil-) elektrisch, von großer Vielfalt. Selbst die 2 Stücke, die mich wie früher an Tim Buckley erinnern (beide toll!), tun dies auf deutlich andere Art (leichtfüßig bis federleicht und „offen“ klingen sie, filigran instrumentiert, teils klasse federnd, etwas Jazz-beeinflußt, mal mit Bodenhaftung, mal beinahe ohne, dafür herrlich zwischen Poesie und Sanftmut changierend; und beide zum Schluß recht rockig-handfest 1x entfernt Terry Reid ähnlich samt Free Rock-Part, 1x inkl. Prog- und kurz Blues-Bezug). Weitere Highlights: „Strange/Freak Folk“, zart, feinfühlig, feingeistig, losgelöst melancholisch im Raum schwebend einfach wundervoll! Und ebenfalls differenziert rockig abschließend. Genauso großartig: Dezent psychedelisch unterfütterter Art Folk, in sich ruhend/leicht kontemplativ (eine Spur Fred Neil und nochmal Buckley); und eine bedächtige Folk Rock-Ballade abseits gängiger Formen und jeglicher traditioneller Grundierung (was, mit Ausnahme zweier kurzer Phasen, z.B. einem schönem entspanntem Gitarren-Folk-Instrumental, fast immer zutrifft) auch hier etwas Jazz-Einfluß, durch eine betörende Flöte (die bei vielen Tracks, mal mehr mal weniger, feinste Tupfer setzt!). Der Rest ist sehr ungewohnt: Eine Art abgedrehter Songwriter-Avantgarde Rock (starke Kontraste), locker-stringenter Folk Rock mit Prog-Untertönen, ein relaxt fließender harmonischer Song mit Drive (War On Drugs trifft Steely Dan?). Ein sehr besonderer Spezial-Tip. (dvd)

noch mehr von Ryley Walker