Hiss Golden Messenger: Quietly Blowing It - Hilfe
hilfe

Hiss Golden Messenger - Quietly Blowing It

Cover von Quietly Blowing It
Hiss Golden Messenger
Quietly Blowing It

Label Merge
Erstveröffentlichung 25.06.2021
Format LP+DLC
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 17,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

„Quietly Blowing It“ ist ein intimes und introspektives Werk, auf dem Taylor in impressionistischen Tönen über Themen wie Erwachsenwerden, Entfremdung, Verpflichtung, Hoffnung, Sinn, Familie, Klasse, Selbstfindung, Heilung und Wiederaufbau nachdenkt. Er sagt, das Album " feels like the most personal album that I've made because I'm not trying to explain anything to anyone except myself.” Taylor verarbeitet diese turbulenten Zeiten auf zutiefst persönliche Weise und möchte die Hörer dazu inspirieren, es ihm gleich zu tun. In seinem aufschlussreichen Essay „Mourning in America“ geht er ausführlicher auf die Impulse des Albums ein.
 
Musikalisch sind die neuen Songs durchdrungen von Gospel, Southern Soul, Indie-Folk und Alt-Country mit einem Hauch von Blues-, Rock- und Jazz-Einflüssen. Zu den Höhepunkten gehören der minimalistische R&B von „It Will If We Let It“, der rollende Country-Groove von „The Great Mystifier“ und das gefühlvolle, rauchige Lamento von „Painting Houses“ (gemeinsam mit GREGORY ALAN ISAKOV geschrieben). Auf „Quietly Blowing It“ sind als besondere Gäste Griffin und Taylor Goldsmith von DAWES, Zach Williams von THE LONE BELLOW, Nashville-Gitarrengröße BUDDY MILLER und Produzent/Musiker Josh Kaufman von BONNY LIGHT HORSEMAN zu hören.
 
Im Laufe von sieben Alben haben die Songs von HISS GOLDEN MESSENGER tiefe Resonanz bei Musikfans, Künstlerkollegen und vielen anderen hervorgerufen. Taylors Fähigkeit, unsere innersten menschlichen Emotionen zu beleuchten, die sich nur selten offenbaren, war noch nie so offensichtlich wie auf „Quietly Blowing It“. Das Mitgefühl, die Empathie und die aufrichtige Stimmung der Musik von HISS GOLDEN MESSENGER waren noch nie so passend für eine Zeit wie jetzt.

Und so hört unser Rezensent das:
21er des MC Taylor-Projektes, aus Court & Spark entstanden, mit u.a. Buddy Miller, Anais Mitchell, Zach Williams von Lone Bellow, 2 Dawes-Mitgliedern. Die instrumentale Bandbreite respektive die Klangfarbenpalette ist beeindruckend (akustische wie elektrische Gitarren, E-Piano, Orgel, Keyboards, Mandoline, Harmonica, Piano, Sax, Mellotron, Lap Steel), die stilistische bewegt sich im von ihm gewohnten Rahmen: Indie-Americana (z.T. mit verstärktem R´n´B-Input) oder Indie Roots-Pop (von Folk bis abermals R´n´B-Sprengseln), 70s-Songwriter-Pop in ein wenig andächtig-inbrünstigem allumfassendem Roots-Gewand, zeitloser (Indie) Pop mit „tanzenden“ Paul Simon-Spuren und Neil Young-Harmonica, ein nackter Groove unter Spannung, tiefenentspannt tuckernd mit einer Gefühl von leichtfüßigem Van Morrison, weitere (entferntere) Van-Affinitäten in größtmöglich relaxter Stimmung (und im 70s-Modus), Einsamkeits-Balladen mit Tiefe und Folk/Country-Input (eine davon völlig heruntergedimmt), ein zeitloser Country-Soul-Verschnitt, rockige Dylan-Anklänge, sporadisch leicht gospelige Momente… Insgesamt wirkt er auf mich eine Spur „konventioneller“ als sonst, aber nicht weniger substanzvoll. (detlev von duhn)
, die Empathie und die aufrichtige Stimmung der Musik von HISS GOLDEN MESSENGER waren noch nie so passend für eine Zeit wie jetzt.

Tracklisting
1. WAY BACK IN THE WAY BACK<
>2. THE GREAT MYSTIFIER<
>3. MIGHTY DOLLAR<
>4. QUIETLY BLOWING IT<
>5. IT WILL IF WE LET IT<
>6. HARDLYTOWN<
>7. IF IT COMES IN THE MORNING<
>8. GLORY STRUMS (LONELINESS OF THE LONG-DISTANCE RUNNER)<
>9. PAINTING HOUSES<
>10. ANGELS IN THE HEADLIGHTS<
>11. SANCTUARY
noch mehr von Hiss Golden Messenger