Teenage Fanclub: Endless Arcade - Hilfe
hilfe

Teenage Fanclub - Endless Arcade

Cover von Endless Arcade
Teenage Fanclub
Endless Arcade

Label Pema
Erstveröffentlichung 30.04.2021
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Exklusives Format für den Indiehandel auf transparent-grünem Vinyl im ausgestanzten Cover.

Selbst wenn wir nicht gerade außerordentlich beunruhigende Zeiten durchleben würden, gibt es nichts Vergleichbares wie ein Teenage Fanclub-Album, um Geist, Körper und Seele zu beruhigen und zu bekräftigen, dass in dieser Welt doch nicht alles verloren ist. "Endless Arcade" folgt auf das 2016er Album "Here".. Das neue Album ist die Quintessenz von Teenage Fanclub: Die Melodien sind zu gleichen Teilen herzerwärmend und herzzerreißend, die Gitarren klingen teils glockenklar, teils kratzig, Keyboard-Linien verweben sich ineinander und drehen sich um sich selbst, harmonieerfüllte Refrains brechen durch wie die Sonne an einem stürmischen-grauen Tag.

Unser Rezensent über das Album:
Reife Größe auch beim zehnten Album, das eine halbe Dekade nach dem Vorgänger
„Endless Arcade“ erscheint. Ausgeruht und wissend klingen die neuen Songs, mit jangelnden Gitarren und mehrstimmigem Gesang. Die Songs sind unaufgeregt, haben aber Kraft und eingängige Melodien. Der Opener „Home“ segelt gar im Windschatten von Crazy Horse inklusive langem Gitarrensolo. Nach diesem rundum überzeugenden 7-minütigen Einstieg geht es auf hohem Niveau weiter: Indie-Pop mit Byrds-Harmonien, die Vocals mehrstimmig, die Gitarren auch mal dynamisch geschmettert. Latenter Sixties-Vibe gepaart mit (immer kontrollierter) Postpunk-Vehemenz und klassischem Indierock-Songwriting, aber auch kleinen, milde psychedelischen Passagen und immer wieder Byrds-Referenzen. Insgesamt ein angenehm aufgeräumtes Album, hier sitzt jeder Ton genau da wo er hingehört die Gitarren sowieso, aber auch die kleinen Orgel-, Fender Rhodes- oder Cembalo-Akzente von Neuzugang Euros Childs (Gorky's Zygotic Mynci). Ein Album geprägt von reifem Songwriting und insgesamt leichter, luftiger und unbeschwerter als in jungen Jahren. Aufgenommen übrigens im Clouds Hill-Studio in Hamburg. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Teenage Fanclub