Suche / Search

 

Keep an eye on...

GLITTERHOUSE

Weyes Blood: Titanic Rising - Hilfe
hilfe

Weyes Blood - Titanic Rising

Cover von Titanic Rising
Weyes Blood
Titanic Rising

Label Sub Pop
Erstveröffentlichung 05.04.2019
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 13,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Glaubte man sich bereits bei den Vorläufern zum vierten Album von Natalie Mering endgültig im Harmoniehimmel angelangt, so lehren einen die zehn artifiziell ausschweifenden Song-Schmuckstücke des 2019er Werks zart und zeitlos eines Besseren. Nicht, dass sich die traumgleich sanfte und dennoch volltönende Stimme, die sich auch gern in kunstvoll aufgehäufte Viellagigkeit hüllt, hier neu erfindet, sie krönt nur ihr bislang Geschaffenes mit einem gefühlstiefen Kunstwerk, das die Suche nach vergleichbaren Klangkostbarkeiten ins nahezu Vergebliche laufen lässt. Gebettet in von vielerlei Tastenfeinwerk zwischen klaren Klavierakkorden, barocken Procol Harum-Kathedralen, getragenen Keyboard-Teppichen und analogen Synthesizer-Schwebstoffen schmeichelt und bohrt, streichelt und haucht sich der melancholisch weiche Mering-Gesang in Ohr, Herz und Seele, zusätzlich umgarnt von sanft weinenden Harrison-Gitarren, naturbelassenem Schlagwerk und süffig gereichtem Streicher-Schwelgen. Die amerikanische Singer-Songwriterin errichtet sich mithilfe von vorwiegend vergangen geglaubten Schall-Schönheiten eine weit hallende Klangkirche der berauschend-beherzten Romantik, vereint blumig-reich produzierten 60's Pop und die harmonieverliebte, fast weihevolle Würde der frühen Bee Gees, ausschweifenden Früh-Siebziger Folk-Pop und barocke Grandezza, aber auch die köstliche Düsternis einer Lana Del Rey, die berührend betörende vokale Tiefenwirkung der schönsten Mimi Parker-Momente aus dem reichen Low-Universum, die strahlende Klarheit einer Beth Nielsen Chapman und vor allem die getragene Anmut der frühen Czars-Alben, die Nähen zu John Grants einstigen magischen Melancholie-Monumenten ist fast durchweg spür- und greifbar. In all dieser viellagig dargeboten, kunstreich aufgeschichteten Gefühls-Fülle ist es aber die einzigartig wehmütig-weiche, herzvoll berührende Stimme, die den rauschhaft-romantischen Genuss in einem zeitlos zarten Zauberreich gipfeln lässt. Bleibend betörende, final faszinierende Einheit von Liebreiz, Kunstfertigkeit und Gefühlstiefe, ein episches Songwerk, das nachhaltig die Sinne gefangen nimmt. (cpa)

noch mehr von Weyes Blood