Body Count: Carnivore (ltd. Deluxe Box, exp., +Beanie, Pin, Poster) - Hilfe
hilfe

Body Count - Carnivore (ltd. Deluxe Box, exp., +Beanie, Pin, Poster)

Cover von Carnivore (ltd. Deluxe Box, exp., +Beanie, Pin, Poster)
Body Count
Carnivore (ltd. Deluxe Box, exp., +Beanie, Pin, Poster)

Label Century Media
Erstveröffentlichung 06.03.2020
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 31,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

dicke Deluxe Box. 2 CD Set mit 3 Bonus tracks, einer zweiten Bonus CD, 1 Beanie, ein Metallpin, und ein Poster.

Alive and kicking: Rap-Veteran Ice-T mit seinem Metal-/Hardcore-Outfit. 28 Jahre nach dem legendären “Cop Killer” sind die brachialen Kalifornier (mit Unterbrechungen) immer noch da Gitarrist Ernie C begleitet Ice-T sogar seit jetzt 30 Jahren. Der Sound: wie gehabt. Metal-Riffs und Hardcore-Attitute, dazu bellt der Chef seine bissig-politischen Raps heraus. Anfangs noch mit für meinen Geschmack überflüssigem Growling, dann aber schnell wie einst beim wegweisenden Debütalbum von 1992, das mir erst kürzlich wieder untergekommen ist: das Ding ist kein bisschen gealtert. Daher gefällt mir auch das neue (mittlerweile siebte) Album wieder sehr gut. Weder Texte noch Riffs fallen hier allzu subtil aus, hier wird auf die Zwölf gerockt. Mit Wut im Bauch und den korrekten Vorbildern gecovert wird nämlich Motörheads „Ace Of Spades“, und zwar gar nicht so weit weg vom Original. Außerdem gibt es hier „Colors“ von Ice-T selbst als brachial-metallisches Cover. Keine Ahnung warum es so wenige afroamerikanische Metal- und Hardcore-Bands gibt. Death, Bad Brains und eben Body Count wären doch coole Role Models. So oder so: Body Count 2020 haben nichts von ihrem Biss verloren: Black Metal im allerbesten Sinn. Als prominente Gäste mischen Amy Lee (Evanescence), Dave Lombardo (Slayer), Jamey Jasta (Hatebreed) und Riley Gale (Power Trip) mit. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Body Count