Alex Chilton: High Priest (lim.ed. Sky Blue Vinyl) - Hilfe
hilfe

Alex Chilton - High Priest (lim.ed. Sky Blue Vinyl)

Cover von High Priest (lim.ed. Sky Blue Vinyl)
Alex Chilton
High Priest (lim.ed. Sky Blue Vinyl)

Label Bar/None
Erstveröffentlichung 13.05.2022
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 19,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Reissue nach fast 30 Jahren Vergriffenheit. Sky Blue Vinyl.
High Priest von 1987 war das erste vollständige Soloalbum des legendären Alex Chilton (Big Star/ Box Tops) seit Like Flies on Sherbert von 1979. Es zeigt, dass Chilton seine Fähigkeiten sowohl als Musiker als auch als Musikkenner voll im Griff hat. Er führt eine abgehangene Band der Mittachtziger Memphis/New Orleans Blase die auch mit Tav Falco musizierte, (George Reinecke, Ron Easley, Rene Coman, Lorette Velvette, Jim Dickinson, u.a.) durch 4 neu geschriebene Chilton Originale und eine gut kuratierte Liste von Covers. Ein Album voll Charme, Schwung und Soul.

Unser rezensent schreibt über das Re-issue:
Okay, nach Big Star verlief seine Karriere eher „erratisch“, mit einem Highlight wie dem so toll zerrissenen Like Flies On Sherbet, langen Veröffentlichungspausen, einzelnen EPs/Maxis und Singles, Compilations jeweils allerdings auch mit ein paar Glanzpunkten gespickt. Ein wirkliches neues Album gab es lange nicht, bis zu dieser LP 1987, von uns „harten Fans“ sehnsüchtig erwartet, wie schon bei den Maxis davor quasi ein „back to his roots“, wenigstens partiell. Was schon bei der beeindruckenden Liste der beteiligten Musiker deutlich wird (manche bei den meisten/vielen, andere nur bei einem Song dabei): Sie spielten u.a. für Al Green, Solomon Burke, B.B. King, Taj Mahal, Aretha Franklin, die Stones, Dylan, Willy DeVille, Green On Red, The Replacements, Ry Cooder, North Mississippi Allstars, John Hiatt; und gleich 7 kennt man auch von Tav Falcos Panther Burns (die meisten sind z.B. auf dessen exzellentem The World We Knew aus der gleichen Zeit vertreten, mit Chilton als Musiker und Producer); neben den ziemlich omnipräsenten Rene Coman und Ron Easley mischen z.B. der große Jim Dickinson, Lorette Velvette, George Reinecke mit (als Gesangsaushilfe sogar die Trompeten-Ikone Wayne Jackson, der ja auch schon bei den Box Tops und Big Star mitspielte). Knapp zur Hälfte unterstützen (immens musikdienlich) Bläser. Die Songs stammen zu einem Drittel von Chilton, die Cover (v.a. aus den 50s/60s, Blues, R´n´B, Pop etc.) u.a. von Dan Penn/Bobby Emmons (das famose Nobody´s Fool), Goffin/Carole King, Guitar Slim. Das Ergebnis: Knochentrockener gitarrengetriebener R´n´B, dezent scharfer/schneidender R´n´B in Rock, besonders intensiver schleppender süffiger aber roher Blues mit Ecken, oder selbiger stark traditionsbewußt, groovend inklusive Harmonica, zu gleichen Teilen von Gitarre und Piano oder ersterer und Bläsern dominierter handfest-melodiöser Rock Pop in Big Star-Nachfolge (rhythmisch freilich etwas „schroffer“, akzentuierter) ohne ein Gramm Fett (oder das Ganze verschärft und wesentlich rockender), kantiger geradlinig treibender scharfer z.T. etwas sperriger (damit umso besserer) zugleich melodisch fein unterfütterter Gitarren-(Splitter-) Rock, eine klasse Orgel-unterlegte teils herrlich lose musikalisch variable Fassung des italienischen Ohrwurms Volare, oder melodisch hinreißender Roots-unterlegter Pop/Rock wie aus den späten 60ern. Kein absolutes Meisterwerk, aber großteils ausgezeichnet. (detlev von duhn)

Tracklisting
1. TAKE IT OFF<
>2. LET ME GET CLOSE TO YOU<
>3. DALAI LAMA<
>4. VOLARE<
>5. THING FOR YOU<
>6. FORBIDDEN LOVE<
>7. MAKE A LITTLE LOVE<
>8. TROUBLE DON'T LAST<
>9. DON'T BE A DRAG<
>10. NOBODY'S FOOL<
>11. COME BY HERE<
>12. RAUNCHY
noch mehr von Alex Chilton