Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Dirtmusic: Troubles - Hilfe
hilfe

Dirtmusic - Troubles

Cover von Troubles
Dirtmusic
Troubles

Label Glitterbeat
Erstveröffentlichung 01.06.2013
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 13,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

“Troubles” ist das 2013er Album von Dirtmusic - Chris Eckman (The Walkabouts) und Hugo Race (Fatalists / True Spirit / Bad Seeds), aufgenommen in Bamako, Mali im September 2012 zur Zeit der extrem angespannten Lage während der aktuellen Krise im westafrikanischen Land – daher der Titel „Troubles“.Ursprünglich als Trio mit Chris Brokaw (Come/Codeine) veröffentlichten Dirtmusic 2007 ihr gleichnamiges Debütalbum, eine düstere Sammlung akustischer Balladen, beeinflusst von ihrer amerikanischen und australischen Herkunft. Diese musikalischen Erkundungen von rohem Psych-Folk-Rock nahmen dann einen radikalen Umweg in Richtung Sahara, nachdem die Band in Timbuktu beim legendären Festival-au-Desert aufgetreten war. Das dortige Zusammentreffen von Dirtmusic mit der Tuareg-Band Tamikrest war der Katalysator für das zweite Album „BKO“ (2010), ein einzigartiger Trip in die Zwischenwelt von westlicher Kultur und Tuareg-Wüstenrock. Die beiden Bands tourten ausgiebig durch Europa und das Album erhielt großen Zuspruch sowohl von der Rock-Presse, als auch aus dem World Music-Lager:“BKO is a collection of dusty, yearning songs growled out over a nicely fused acoustic/electric mix… The atmosphere is infectious” - Uncut“A different take on African rock… it’s not Africa subsumed by the west but a genuine, equal meeting” - FrootsNach dem Ausscheiden von Chris Brokaw entschieden Race und Eckman noch weiter zu gehen und das neue Album komplett in Kooperation mit einer ausgewählten Gruppe malischer Künstler zu schreiben und aufzunehmen. Dirtmusic trafen in der malischen Hauptstadt Bamako lediglich mit Textentwürfen, aber ohne komponierte Songs oder ausgearbeitete Pläne an. Mit Musikern aus den Bands von Ben Zabo und Samba Toure als Rhythmusbasis, nahmen Race und Eckman die Sessions direkt auf dem Dancefloor von Salif Keita’s Moffou-Club auf, mit eingeladenen Gastvokalisten wie Ben Zabo und Samba Toure, aber auch Virginie Dembele (aus Rokia Traores Ensemble), dem kommenden Star Aminata Wassidje Traore und Soku-Meister Zoumana Tereta.Auf „Troubles“ erzählen viele Stimmen ihre Geschichten, gesungen in Songhai, Bambara, Tamasheq und Englisch, Geschichten von Frieden, Liebe und Zweifel im Schatten eines aufziehenden Sturmes, und wie in einer musikalischen Version des Cinéma Vérité ist hier alles real, unvermittelt und direkt.Inspiriert vom Zusammentreffen von westafrikanischen Rhythmen mit digitaler Zauberei und Rock’n’Roll, ist „Troubles“ eine einzigartige und grenzüberschreitende Reise. Dazu ist „Troubles“ nur die erste Veröffentlichung aus den Sessions, eine zweite Ausgabe wird Anfang 2014 auf Glitterbeat veröffentlicht werden.

Review

'Troubles' is the new album from Dirtmusic - Chris Eckman (The Walkabouts) and Hugo Race (Fatalists/True Spirit/Bad Seeds) - recorded in Bamako, Mali, in September 2012 during the high-tension and tragic recent crisis - hence the name, ‘Troubles’.Originally a trio with Chris Brokaw (Come/Codeine), Dirtmusic released their eponymous debut in 2007, a gritty collection of acoustic ballads drawn from their American and Australian frontier roots. The band’s explorations of raw, psych-folk-rock then took a radical detour out to the Saharan desert, to Timbuktu, performing at the legendary Festival-au-Desert.There are many voices telling stories on 'Troubles', singing in Songhai, Bambara, Tamasheq and English, stories of war and peace and love and doubt in the shadow of an oncoming storm, and like a musical version of cinema verite, everything is real, in-the-moment and utterly direct. Inspired by the collision between West African rhythms, digital sorcery and rock’n’roll, Troubles is a singular and border-slicing musical journey. And Troubles is only the first release from the sessions, with a second volume in the pipeline for a release on Glitterbeat in early 2014.

noch mehr von Dirtmusic