Bill Callahan & Bonnie Prince Billy: Blind Date Party - Hilfe
hilfe

Bill Callahan & Bonnie Prince Billy - Blind Date Party

Cover von Blind Date Party
Bill Callahan & Bonnie Prince Billy
Blind Date Party

Label Drag City
Erstveröffentlichung 28.01.2022
Format 2-LP
Lieferzeit 4 – 6 Wochen
Preis 38,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Traumbesetzung. Zu den beiden Hauptprotagonisten kommen in jedem der 19 Tracks (jedes Mal andere) Gäste hinzu, u.a. Matt Sweeney, Meg Baird, Alisdair Roberts, Mick Turner (Dirty Three), Ty Segall, Sean O´Hagan (High Llamas), Six Organs Of Admittance, David Grubbs, Cory Hanson, Bill MacKay (u.a. Ryley Walker-Begleiter), David Pajo (Will Oldham, Tortoise, Slint).

Das Album entstand seit Oktober 2020, Bill und Bonnie suchten sich Lieblingsstücke heraus, luden bei jedem Track Musiker ein, die völlig freie Hand erhielten und stellten die Songs anschließend nach und nach ins Netz. Um es jetzt als 90-minütiges Album zu veröffentlichen. Gespielt werden neben je einem (alten) eigenen Song (von Smog bzw. Palace) Covers von Cat Stevens, Hank Williams Jr., Steely Dan, Billie Eilish, Jerry Jeff Walker, Iggy Pop, Johnny Frierson (Gospel-Musiker aus Memphis), Robert Wyatt, Leonard Cohen, Silver Jews, John Prine, Lowell George, Dave Rich, Lou Reed, The Other Years, Air Supply.

Eine ungeheure Vielfalt also, wobei die Musik teils wenig mit dem Original/dem Komponisten zu tun hat, aber ebenso abwechslungsreich ausfällt. Und öfters massiv überrascht respektive die Erwartungen sogar regelrecht zerstört! Natürlich ist vieles vorhersehbar, wie z.B. eine ruhige entspannte Americana-Ballade (Folk, Country + Gospel, superb), sachter Folk Pop und Folk Rock, balladesker Roots-Pop in Vielfalt, 70s-Outlaw Country-Tendenzen (wunderbar!), feinster zerbrechlicher zarter Folk (oder eher Americana) in reduzierter Form, ein becircender fast ergreifender und herrlich lockerer/spontaner Folk-Gospel-Mix; auch Folk Rock mit Störfeuer-Einspeisungen in betont lose und leicht experimentell (rhythmisch fast ohne Akzente) oder ein Hauch Ethno im westlichen Songwriter-Modus überraschen angesichts der ganzen Drag City-assoziierten Mitwirkenden nicht. Akustisch-elektronischer Pop/Electronica (mit sehr schönen Synth-Klangfarben), Songwriter-Rock in immens harsch/verzerrt bis heavy mit Widerhaken und alles dominierenden E-Gitarren, immens schlieriger/dreckiger Groove Rock oder ein Roots-Electro-Reggae-Mix aber schon! Überhaupt werden wenigstens 6x Synthies (2x sogar programmiertes Schlagwerk) eingesetzt, u.a. auch in einer Art (sehr gutem!) Indie Rock oder abgespeckt-stoischem Electro-Pop mit einem Hauch Blues versetzt. Richtig toll ist das über 7-minütige Robert Wyatt-Cover (es gibt einige lange Tracks), eine originäre phasenweise geradezu erhabene Mixtur aus Psychedelic, Jazz und Avantgarde. Eine ganz große Stärke ist der Gesang: Über weite Strecken 2- bis mehrstimmig, und zwar gern gleichberechtigt und erstaunlich häufig (vor allem von Bonnie und Bill selbst) fast durchlaufend eingesetzt (nicht nur punktuell), anderswo klassische Harmony Vocals oder als Duett, mal ein kleiner Chor… Klasse! Enorm breit gefächert begleitet, u.a. kommen neben akust. und E-Gitarren sowie besagten Synthies Geige, Harmonium, Piano, Orgel, Bläser, Flöte, Harmonica, Pedal Steel zum Einsatz, immer wieder anders arrangiert und kombiniert. Am Stück gehört wirkt das Album beinahe erschlagend, voller Höhepunkte und Seltsamkeiten… (detlev von duhn)

Tracklisting
1.1. The Blackness of the Night (feat. Azita)<
>1.2. OD'd in Denver (feat. Matt Sweeney)<
>1.3. I've Made Up My Mind (feat. Alasdair Roberts)<
>1.4. Red-Tailed Hawk (feat. Matt Kinsey)<
>1.5. Wish You Were Gay (feat. Sean O'Hagan)<
>1.6. Our Anniversary (feat. Dead Rider)<
>1.7. Rooftop Garden (feat. George Xylouris)<
>1.8. Deacon Blues (feat. Bill MacKay)<
>1.9. I Love You (feat. David Pajo)<
><
>2.1. Sea Song (feat. Mick Turner)<
>2.2. I've Been The One (feat. Meg Baird)<
>2.3. Miracles (feat. Ty Segall)<
>2.4. I Want to Go to the Beach (feat. Cooper Crain)<
>2.5. Night Rider's Lament (feat. Cory Hanson)<
>2.6. Arise, Therefore (feat. Six Organs of Admittance)<
>2.7. The Night of Santiago (feat. David Grubbs)<
>2.8. The Wild Kindness (feat. Cassie Berman)<
>2.9. Lost in Love (feat. Emmett Kelly)<
>2.10. She is My Everything (feat. Sir Richard Bishop)
noch mehr von Bill Callahan & Bonnie Prince Billy