Jolie Holland: Haunted Mountain - Hilfe
hilfe

Jolie Holland - Haunted Mountain

Cover von Haunted Mountain
Jolie Holland
Haunted Mountain

Label Cinquefoil Records
Erstveröffentlichung 03.11.2023
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 22,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Kürzlich hatte Buck Meek sein Album Haunted Mountains veröffentlicht. Nun kommt Jolie Hollands »Geisterberg«, und Buck Meek darauf als Gastsänger bei einem Song (Highway 72) Holland's Haunted Mountain ist ein einladender, konfrontierender Ort. Er ist zugleich uralt und aktuell und strotzt nur so vor literarischen und politischen Verflechtungen . Die auf dem Album präsentierten musikalischen Räume - von spärlichen akustischen Konstellationen bis hin zu dichten elektronischen Atmosphären - werden durch nuancierte Perkussion, Schlagzeug und Klavier unterstrichen.
Dazu Jolie Holland's einnehmender Gesang. Diese Klangwelten wurden von einem Trio von Multiinstrumentalisten produziert und animiert: Jolie Holland, Adam Brisbin und Justin Veloso.

Unser Rezensent schreibt dazu:
Stilistisch unbestimmte, vielschichtige Songwriter-Musik mit Pop-, Country-, Folk-, Blues- und sogar einer Messerspitze Jazz-Einflüssen ohne je auch nur in die Nähe von irgendwie puren Abstechern zu einer dieser Quellen zu kommen. Zeitgenössisch, ohne Traditionen gänzlich zu negieren, die sind eher tief drinnen zu verorten, nur sporadisch etwas offensichtlicher. Die Musik lebt von ihrer außergewöhnlichen Phrasierungskunst (die sie jedoch zurückhaltender als in manch anderem Album einsetzt, beeindruckend gleichwohl) sowie der Tiefe, dem Gehalt des Songwriting, gelegentlich entwickeln sich die Melodien in längeren Bögen. Manchmal wirken (wenige) Stücke behutsamst angerockt, auch mal ausgesprochen linear vorwärtsstrebend ohne richtige Struktur, anderswo tief schneidend, Balladen stehen deutlich im Vordergrund (mit nur 2 Ausnahmen). Wer will, kann das ganze meinetwegen auch „elektrifizierter Songwriter-Americana-Edel-Pop“ nennen, in allerdings ausnehmend individueller Ausprägung. Ein paar Nummern klingen atmosphärisch absolut faszinierend, dabei teilweise leicht geheimnisvoll, dunkel bis düster, runtergedimmt oder in einem Fall verquer/experimentell mitsamt offenen originellen Beats und Verfremdungen/Elektronik („Songwriter-Avantgarde“). Die Instrumentierung besteht aus akustischen sowie parallel (oder ausschließlich) elektrischen Gitarren verschiedener Art (gern sehr filigran oder verweht, mehrfach nur ganz geringfügig verstärkt an der Grenze zur Akustischen, zarten Riffs, kurzzeitig geradezu rabiat verzerrt/roh, oder auch klangmalend), diversen Tasten (partiell gewissermaßen im Verborgenen, v.a. Synthies), sporadisch Geige, Cello, Piano, Pedal Steel, Klarinette, 2x Harmony Vocals von Buck Meek (Big Chief), der zudem einige Male co-komponierte. Wenigstens in einem Track ist sogar Tom Waits nicht so weit weg… (detlev von duhn)

Tracklisting
1. 2,000 Miles<
>2. Feet On The Ground<
>3. Highway 72<
>4. Won't Find Me<
>5. One Of You<
>6. Haunted Mountain<
>7. Me And My Dreams<
>8. Orange Blossoms<
>9. What It's Worth
noch mehr von Jolie Holland