Suche / Search

 

Keep an eye on...

VINYL

Hugo Race Fatalists: Taken By The Dream - Hilfe
hilfe

Hugo Race Fatalists - Taken By The Dream

Cover von Taken By The Dream
Hugo Race Fatalists
Taken By The Dream

Label Glitterhouse Records
Erstveröffentlichung 26.04.2019
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 15,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Nach seinen letzten künstlerischen Exkursionen in die Welt des 21st Century Blues (‘John Lee Hooker’s World Today’) und der World Electronica (Dirtmusic’s ‘Bu Bir Ruya’ und ‘Gemini 4’), kehrt der Weltenbummler aus Melbourne endlich mit einem neuen Fatalists Album zurück.

Hugo Race, ehemals The Wreckery und Gründungsmitglied der Bad Seeds, ist bekannt für seine Soundgemälde, die Folk, Blues, Experimentalmusik, Electro und Rock miteinander verbinden.„Bluesrock hat er gemacht, Punk hat er gemacht, Weltmusik und jetzt Folk: Doch egal, in welchem musikalischen Umfeld Hugo Race sich gerade bewegt, als Typ ist er sich immer treu geblieben. Er liebt die dunklen Klänge“ schreibt Carsten Beyer von Deutschlandfunk Kultur über den Australischen Musiker.

Aufgenommen und produziert wurde 'Taken By The Dream' in Sizilien zusammen mit Diego Sapignoli und Francesco Giampaoli von Sacri Cuori. Als Gastmusiker sind Chris Brokaw (Lemonheads, Come, Codeine), Bryan Colechin (The True Spirit), Violinist Vicki Brown (Calexico), Singer-Songwriterin Lisa Crawley, Giovanni Ferrario (Scisma, Micevice) und Michelangelo Russo auf dem Album zu hören.

“(This is) a profound and intimate journey, accompanied by an experienced guide who investigates every dark corner of the human soul, an author who should not be missing in any respectable discography” sagt Paolo Dordi vom Italienischen Rockerilla Magazin vorab über das neue Album!

Hugo Race Fatalists ‘Taken By The Dream’ ist ein fesselndes Album einer Untergrundlegende, die nie besser war als heute. Es präsentiert die dunkle seite des Folk und erscheint am 26. April auf Glitterhouse Records, gefolgt von einer ausgedehnten Europatour von Mai bis Oktober 2019.


“(This is) a profound and intimate journey, accompanied by an experienced guide who investigates every dark corner of the human soul, an author who should not be missing in any respectable discography.” (Paolo Dordi/Rockerilla Magazin)

„Nie klang der Australier besser als heute. Mit wohliger Inbrunst präsentiert er die dunkle Seite des Folk in berauschend schönen Songs." (Plattenladentipps)

„Der frühere, deutlich krudere Blues-Rock ist einem entspannteren und melodischen Gesamtsound gewichen, bei dem Race mit vielschichtiger, dennoch minimalistisch wirkender Instrumentierung eine ungemein dichte Atmosphäre erzeugt, die die gewohnt magische Anziehungskraft besitzt.“ (OxFanzine)



Bio
2010 nahm Hugo Race sein 'Fatalists' betiteltes Solo Album mit Sacri Cuori auf, welches Alternative Country mit Electronica verband. Kurzer Hand benannte man das neue Projekt nach diesem Album und tourte ausgiebig in Italien. Nur zwei Jahre später veröffentlichten Hugo Race Fatalists ‘We Never Had Control’. 2014 erschien die 5 Track EP ‘Orphans’ gefolgt von Tourneen in Europa und Australien, um 2016 das erfolgreiche ’24 Hours to Nowhere’ auf Glitterhouse Records zu veröffentlichen. “’24 Hours from Nowhere’ is darker than the darkest Walkabouts song, it’s a scorched earth vision… The songs sound magnificent, the instruments like blocks of grey tones, beautifully picked out, with plenty of room between them… Overall this is a dark Gothic piece that skillfully calls on Lee Hazelwood and Ennio Morricone to create a suite of songs that is beautifully constructed and breathlessly cinematic.” schrieb David Cowling von Americana UK über das Album.

noch mehr von Hugo Race Fatalists