Anteloper: Pink Dolphins - Hilfe
hilfe

Anteloper - Pink Dolphins

Cover von Pink Dolphins
Anteloper
Pink Dolphins

Label International Anthems
Erstveröffentlichung 17.06.2022
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 23,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Auf International Anthem, also garantiert etwas Besonderes. Das Projekt von Jaimie Branch (die ja solo schon diverse tolle Alben veröffentlichte) & Jason Nazary, erstmals singt sie (bei einem Track) auch bei dieser „Band“. Der umtriebige Jeff Parker (ja bei einigen Platten des Labels dabei, vom Avantgarde Jazz kommend, temporär zudem Mitglied von Tortoise) war recht stark beteiligt, v.a. an den Strukturen der Stücke, aber auch als Gitarren-Gast. Innovative sehr zeitgenössisch geprägte manchmal „dreckige“ Musik mit einer Menge Widerhaken und gelegentlich dezentem Störfeuer, Jazz ist hier nur ein Aspekt, Grooves (gern rumpelnd, quirlig, schnell, irgendwie harsch, und meist komplexerer Natur, ab und zu ein wenig Hip Hop-beeinflußt in weiterentwickelt/manipuliert/fragmentiert) ein anderer, teils dominanter; ein dritter: Die omnipräsenten Electronics/Synthies. 5 Stücke, 4 passen in den beschriebenen Kontext, mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Nr. 1: Die Synthies klingen grell und abenteuerlich (fast wie von Sun Ra für Momente), erst zur Hälfte kommt Branchs Trompete hinzu, viel langsamer, „einsam“, strahlend und etwas melancholisch zugleich ihre Bahnen ziehend. Nr. 2: Dieselbe Art Grooves, aber mehr Jazz-Feeling diesmal, durch die beständig anwesende und vom Rest ganz schön unabhängige Trompete, die Synths bewegen sich vorrangig in tiefen Regionen, leise rumorend, eine immens attraktive Beilage sind Kalimba-ähnliche repetitive Sounds. Zum Schluß frei auslaufend. Nr. 3: Schlierige bis brummende unheilvolle Synths/Elektronik, eher traditionelle Gitarrentupfer, phasenweise repetitiver Gesang (die Refrains verblüffend eingängig, klasse!), ein mächtig pumpender markanter Bass, zeitweise frei flottierende Doppel-Trompete eine schleppend Modern Groove-unterstützte Ballade. Nr. 4: Die Grooves sind komplex wie zuvor, laufen aber mehr durch, die avancierte/befreite und variable Trompete kommentiert reizvoll und erinnert leicht an Wadada Leo Smith oder Don Cherry. Nr. 5 ist 15 Minuten lang, und überhaupt wesentlich anders: Es beginnt mit immens offensiven vielschichtigen Synthies/Electronics, punktuell wiederum mit ein paar Sun Ra-Parallelen, der Groove besitzt nunmehr eher fließenden Charakter und übt zusammen mit der Musik eine gewisse hypnotische Wirkung aus, später wird es ruhiger, es wabert ein bischen, eine wunderschöne lyrische Trompete erklingt, phasenweise arbeiten sie erheblich freisinniger, schließlich verschwindet (bis zum Schluß) jegliche Rhythmik, eine Spur elegisch (und zunächst ansatzweise Ambient-artig) klingende Synthie-Flächen übernehmen die Kontrolle kontemplativ angelegt, sowas wie „Kosmische Musik“ der frühen 70er mit heutigen Mitteln könnte ein Bezugspunkt sein, spacy, irgendwie auch psychedelisch, freilich unterlegt mit recht leisem schabendem bis experimentellem Backing (z. T. Gitarre?). Enorm faszinierend! Wie eingangs gesagt: Ein besonderes Album, eine Empfehlung, und wie schon bei den Branch-Platten gewohnt: Ein klasse Cover. (detlev von duhn)

Review

Anteloper is the duo of jaimie branch (trumpet, synths, vocals) and Jason Nazary (drums, synths). Their new album Pink Dolphins was produced by Jeff Parker (Tortoise, The New Breed), using improvisations the duo recorded at Pioneer Works in Brooklyn. The album cover art was a collaboration between illustrator John Herndon (also known as drummer for Tortoise) and jaimie branch (whose digitally treated watercolor technique just keeps getting better). The duo's previous two albums - 2018's Kudu (issued on vinyl for the first time in January 2022) and 2020's in-progress report Tour Beats Vol. 1 - both acted as 'proof-of concept' experiments, merging synths, raw experimental desktop electronics, gadgets, and efx with the energy and attitude of punk and an insatiable thirst for extended outer space jams. Pink Dolphins presents a fully-molted and firing-on-all-cylinders expression of the duo/project, as realized by Parker in the lab.

Tracklisting
1. Inia<
>2. Defin Rosado<
>3. Earthlings<
>4. Baby Bota Halloceanation<
>5. One Living Genius
noch mehr von Anteloper