Okyerema Asante: Drum Message (remastered) - Hilfe
hilfe

Okyerema Asante - Drum Message (remastered)

Cover von Drum Message (remastered)
Okyerema Asante
Drum Message (remastered)

Label Strut
Erstveröffentlichung 15.10.2021
Format 2-LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 25,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Bei Strut Records hat man erneut in den staubigen Archiven von Black Fire Records gegraben und diese Perle von 1977 gefunden. Okyerema Asante ist ein ghanaischer Meister-Perkussionist, der seinerzeit ein Album in Washington DC aufgenommen hat, das dann aber doch nicht bei Black Fire erschien, sondern erst 1993 (nur als CD) seine späte Veröffentlichung fand. Mittlerweile war Asante bei der Hausband Oneness Of Juju eingestiegen. Weshalb hier auch weitere Bandmitglieder zu hören sind, ebenso eine prominente Größe wie Gil Scott Herons Weggefährte Brian Jackson. Die Musik ist ein leicht spaciger Mix aus Funk, Soul und Jazz. Teils mit Girl-Vocals, immer aber mit brodelnder Percussion. Ansonsten ist der Sound anfangs eher amerikanisch als afrikanisch geprägt. Recht slicker Jazzrock mit funky Groove und viel E-Piano wird mit milde spacigen Effekten und eben dieser immer präsenten Percussion-Basis zu neuen Facetten verholfen. Soli kommen von Sax und Fender Rhodes, die Trommeln sind aber dauerhaft präsent. Zunächst in überwiegend mittlerem Tempo sorgt Asantes Voodoo-Groove für einen suggestiven Flow, die leicht jenseitigen Stimmen (meistens nur Chor oder mit kurzen Chants) und analogen Effekte sorgen für eine vage psychedelische Grundstimmung. So entsteht ein eigenständiger Stilmix, wie ihn sonst kaum jemand gespielt hat. Im Verlauf des Albums öffnen sich die Strukturen in Richtung Afro-Jazz, teils mit längeren und auch recht dynamischen Jam-Passagen (fast schon in Richtung Samba) und ziemlich frei fliegendem Sax. Vinyl-Weltpremiere, frisch remastert, mit raren Fotos und einem neuen Interview mit Okyerema Asante. (Joe Whirlypop)

Review

Strut return to the rich archives of Black Fire Records for the Drum Message album by Ghanaian master percussionist Okyerema Asante from1977. After playing a short spell early in his career with Ebo Taylor's Blue Monksband at Tip Toe's in Accra, Asante joined the fledgling Hedzoleh Soundz during the early '70s at their Napoleon Club residency in the city. After playing Fela's Shrine, Fela recommended them to Hugh Masekela as an ideal backing band and Hedzoleh joined Masekela on a US tour in December 1973. Sharing the same management company, Charisma, Asante first met Plunky and Oneness Of Juju during an East coast tou rwith Masekela, starting a relationship with the band that has endured until today. Recorded at Arrest Studios in Washington D.C. in October 1977 and featuring musicians from Oneness alongside Gil Scott Heron cohort Brian Jackson on piano, Drum Message represents an important milestone fo rAsante: "This album really came from my heart. I wanted to project the African spirit in the music and come out with some unique African jazz. To be able to record it on Black Fire was extra special." The album also involved some serious physical graft: "The studio was up on the 14th Floor and the elevator was often broken down. I showed up with a van full of African drums and Jimmy Gray from Black Fire and myself had to carry them all the way up there, each day!" The resultant album was well worth the sweat. 'Adowa' adds jazz arrangements to a traditional Asante rhythm and Oneness classic 'FollowMe' is skilfully re-worked ("I used the bass drum in place of the bass guitar so it was all based on rhythms."). New versions of Asante dancefloor favourite 'Sabi' sit alongside the mellow groove of 'Asante Sana' ("I wantedsomething cool like reggae or highlife on that track, a similar vibe. So, Iwent inbetween.").

noch mehr von Okyerema Asante