Monochrome Set: Allhallowtide - Hilfe
hilfe

Monochrome Set - Allhallowtide

Cover von Allhallowtide
Monochrome Set
Allhallowtide

Label Tapete
Erstveröffentlichung 11.03.2022
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 19,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Es ist noch nie leicht gewesen, die Indiepop-Veteranen in eine spezielle Kategorie einzusortieren. Mit ihrem markanten Sound und den so du¦êsteren wie komischen Texten sind sie schon immer allein auf weiter Flur gewesen. Scharfsinniger britischer Witz, lässige Eleganz, verbunden mit ansteckenden Melodien und einem Songwriting von cineastischer und literarischer Qualität: Bid hat im Laufe der Zeit die unterschiedlichsten Künstler beeinflusst - Graham Coxon, Iggy Pop, Alex Kapranos, Neil Hannon, Johnny Marr und Jarvis Cocker sind bekennende Fans. Bei The Monochrome Set wird Bid begleitet von Gründungsmitglied Andy Warren am Bass, Mike Urban am Schlagzeug und Neuzugang Athen Ayren am Keyboard. Auf dem Album steuerte Alice Healey Backing-Vocals bei, Karen Yarnell spielte Percussion und Jon Clayton diverse weitere Instrumente. Eingespielt wurde der Longplayer im Londoner OneCat Studio, aufgenommen von Jon Clayton und produziert von Jon Clayton und Bid.


Das meint unser Rezensent:
Die britischen Indie-Underground-Helden sind seit mittlerweile acht Jahren beim deutschen Tapete-Label und legen dort ein traumhaftes Album nach dem anderen vor bei Connaisseuren hochgeschätzt, kommerziell aber nie wirklich erfolgreich. Das neue Album klingt wieder sehr nach Jingle-Jangle-Indie-Pop aus den 80ern, luftig, poppig, eingängig und angenehm jazzbutcherisch. Mit eingängigen Melodien und wunderbar süßlichem und sehr britischem Gesang. Mit barocken, auch mal leicht plüschigen Ornamenten (Piano, Sixties-Orgel, Chor-Unterstützung). Ein Blueprint-Sound für so einflussreiche Bands wie Belle & Sebastian. Das hat bis heute eine anregende Wirkung, frisch und unbeschwert perlen die Mini-Hits aus dem Lautsprechern. Mastermind Bid gibt den romantischen Charmeur mit (britischem) Witz, die Band webt ein luftiges Geflecht aus sonnigen Rhythmen und schmeichelnden Melodien. Anklänge an 80er Veteranen finde ich bei Monochrome Set immer: eben vor allem Jazz Butcher, Style Council, Go-Betweens und Divine Comedy, es gibt auch schwachdosierte Mod-Pop und Sixties-Beat-Einflüsse. Immer wieder beeindruckt mich die reife Größe von Songs und Inszenierung: auch dieses neue Album ist eine popkulturelle Zeitreise in die goldenen Aufbruchszeiten der sich etablierenden Indie-Pop-Szene weniger nostalgisch als einfach nur zeitlos und frisch geblieben. (Joe Whirlypop)

Tracklisting
1. Allhallowtide<
>2. Ballad Of The Flaming Man<
>3. My Deep Shoreline<
>4. Moon Garden<
>5. Really In The Wrong Town<
>6. Box Of Sorrows<
>7. I, Servant<
>8. In A Chapel Of A Personal Design<
>9. Hello, Save Me<
>10. Resplendent In A Darkness<
>11. Parapluie
noch mehr von Monochrome Set