Niels Frevert: Zettel Auf Dem Boden (Deluxe Edition) - Hilfe
hilfe

Niels Frevert - Zettel Auf Dem Boden (Deluxe Edition)

Cover von Zettel Auf Dem Boden (Deluxe Edition)
Niels Frevert
Zettel Auf Dem Boden (Deluxe Edition)

Label Tapete
Erstveröffentlichung 04.11.2011
Format 2-CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 9,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Menschen, Lieder, Sensationen: Nach nur drei Jahren Warten erscheint 2011 das vierte Album von Niels Frevert. Der Typ, der nie übt, aber für das Verfassen seiner Texte mindestens so lange braucht wie ein Eichhörnchen für eine Erdumrundung, hat sich selbst übertroffen. Man kann von einem Schaffensrausch reden. Mit "Zettel auf dem Boden" meint der Hamburger Musiker und Ex-Sänger der Nationalgalerie jene Papierchen, die Menschen mit Nachrichten versehen und für ihre Lieben in der Wohnung liegen lassen. Hinter jedem dieser Zettel steckt eine Geschichte, so wie auf diesem Album jedes Lied eine Nachricht an den Hörer ist. Das musikalische Gerüst bilden Akustikgitarre und Klavier, die Basis besteht aus Bass und Schlagzeug, und das alles wurde live eingespielt, elegant veredelt mit Streichern, Vibraphon, Bläsern, Akkordeon und Chören. So klingt das, wenn Fertigkeit, Selbstvertrauen und Gelassenheit zusammenkommen. Hier ist alles Musik, Herzlichkeit und Poesie ohne Pose. Als Gastmusiker dabei: Martin Wenk (Calexico), Gisbert zu Knyphausen und Nils Koppruch.

Tracklisting
1.1 Schlangenlinien<
>1.2. Ich würde dir helfen, eine Leiche zu verscharren, wenn's<
>1.3. 1m² Regenwald<
>1.4. Frustrationstoleranz, Herr Frevert<
>1.5. Bis jemand mich hört<
>1.6. Blinken am Horizont<
>1.7. Wohin hat es deine Sprache verschlagen<
>1.8. Zürich<
>1.9. Küchensee<
>1.10. Eines flüchtigen Tages Treffen auf der Straße<
><
>2.1. Blinken am Horizont(Piano Version)<
>2.2 Ich würde dir helfen, eine Leiche zu verscharren, wenn 's nicht meine ist<
>2.3. Wohin hat es deine Sprache verschlagen(Akustik Version)<
>2.4. Niendorfer Gehege(Live aus dem St. Pauli Theater)<
>2.5. Aufgewacht auf Sand(Live aus dem St. Pauli Theater)
noch mehr von Niels Frevert