Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Loma: Don't Shy Away - Hilfe
hilfe

Loma - Don't Shy Away

Cover von Don't Shy Away
Loma
Don't Shy Away

Label Sub Pop
Erstveröffentlichung 06.11.2020
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Ein erstaunlich subtiles und kunstvolles Album auf Sub Pop: Emily Cross, Dan Duszynski und Jonathan Meiburg (auch Shearwater) kommen aus Texas und zaubern auf ihrem zweiten Longplayer ein zartes Gespinst aus geisterhaften Atmosphären und feingewobenen Song-Preziosen. Emily Cross singt so dunkel-schön wie Margo Timmins und auch sonst klingen Cowboy Junkies mehrfach durch allerdings wie wenn sie sich im Studio der späten Talk Talk breitgemacht hätten. Die Musik ist dunkel und elegisch, schwelgerisch und intensiv. Teils beatlos Richtung Cocteau Twins, immer aber außergewöhnlich und analog instrumentiert. Da passt auch ins Bild, dass für einen Song Brian Eno als Produzent gewonnen wurde. Grandios ist vor allem „Ocotillo“: hier trifft tatsächlich Mark Hollis auf die Cowboy Junkies, mit sachtem Groove und gewollt schlaffer E-Gitarre, atmosphärisch unglaublich dicht und schließlich auch mit ungewöhnlichen Holzbläsern veredelt ganz großartig. Diese Konstellation erinnert nicht zu Unrecht auch an Beth Gibbons' (Portishead) Soloalbum mit Rustin' Man, der ja auch von Talk Talk kam. „Don't Shy Away” lässt stoisch-psychedelische Mantras von blanker Magie entstehen, opulent aber nie überladen. In sich ruhend und von wissender Schönheit: ein wirklich außergewöhnliches Album. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Loma