La Femme: Mystère - Hilfe
hilfe

La Femme - Mystère

Cover von Mystère
La Femme
Mystère

Label Born Bad
Erstveröffentlichung 23.09.2016
Format 2-LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 23,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Neues Album der sehr coolen Franzosen mit ihrem eigenwilligen und immer stilsicheren Mix aus Sixties-Pop, Dark- und New Wave, Surf, Oriental und Cineastischem. Die Vielfalt in den Arrangements ist schon sehr beachtlich, neben allerlei Analog-Elektronischem ist auch die Gitarre richtig gut, oft mit edlem Twang im Sound. Der elektrisch aufgerüstete Rockabilly von Alan Vegas Soloplatten klingt wieder durch, diesmal aber auch Elemente atmosphärischer Filmmusik so ist „Le Vide Est Ton Nouveau Prenom“ ein kleiner Traum aus Ennio Morricone und Francoise Hardy, ganz wunderbar. Die Frauenstimmen kommen wieder von zahlreichen Gastsängerinnen (Clara Luciani, Jane Peynot, Naomi Greene, Mathilde Marlière, Angela Hureau, Battista Acquaviva, Sarah Ben Abdallah), die oft an Chanteusen wie Sarak Cracknell (Saint Etienne) und Laetitia Sadier von Stereolab erinnern. Wie letzteren gelingt auch La Femme dieser typisch französische Stilmix aus YeYe-Beat der Sechziger und allerlei coolen Sounds der 80er, wie es beispielsweise auch die grandiosen Landsleute The Liminanas hinkriegen. „Mystere” bietet ein buntes Kaleidoskop aus psychedelisch-orientalisch angehauchtem Elektropop mit sirenenhaftem Mädchengesang, eingängem Sixties-Twang-Groove, sattem Shoegaze-Sound mit marschierendem Beat und gradlinigem, fast discoidem Dancerock. Ein Monster-Hit wie „Sur La Planche“ fehlt hier zwar, dennoch ist „Mystere“ so ziemlich das Beste, was derzeit musikalisch aus Frankreich kommt. (Joe Whirlypop)

noch mehr von La Femme