New Order: Music Complete - Hilfe
hilfe

New Order - Music Complete

Cover von Music Complete
New Order
Music Complete

Label Mute
Erstveröffentlichung 25.09.2015
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 7,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Endlich – das erste neue Album seit „Waiting For The Sirens Call“ von 2005. Und ein Tanzalbum soll es geworden sein, da wächst die Vorfreude doch gleich noch mehr. 11 Songs in 65 Minuten, alles frisch und neu – aber natürlich im Sound weitgehend so, wie man sich das erhofft hat. Bernard Sumner ist einer der unterschätztesten Sänger überhaupt, schon erstaunlich, wie er sich von der Notlösung nach Ian Curtis‘ Tod zu einem so charismatischen, coolen, eigenständigen Vokalisten entwickeln konnte. Noch charakteristischer fiel bei New Order bekanntlich der Basssound von Raubein Peter Hook aus, aber der ist leider nicht mehr dabei. Ersatzmann Tom Chapman klingt hier zwar nicht unähnlich, aber bei weitem nicht so dominant wie Hooky, den ich dann doch vermisse. Dafür ist Gillian Gilbert wieder an Bord. Ansonsten ist das Comeback rundum gelungen, die Balance zwischen wenigen typischen Gitarrenpop- und dominierenden Dancefloor-Nummern finde ich ebenso gelungen wie die zwischen Gitarren und Keyboards/Synthies. Der Plan mit dem Dance-Album geht hervorragend auf, die gerade Bassdrum findet aber weiterhin nur ausnahmsweise Verwendung. „People On The High Line“ verbindet Chic-Gitarre mit House-Piano, „Tutti Frutti“ ist Italodisco mit Streichern, fängt stumpf an, entwickelt ich dann aber zu einem großartigen, hypnotischen Electro-Track. Neu sind die an mehreren Stellen auftauchenden Background-Vocals von Elly Jackson (La Roux), weitere Gäste sind Brandon Flowers (The Killers) und Iggy Pop. Produziert hat die Band selbst, teilweise unterstützt von Tom Rowlands von den Chemical Brothers, Richard X (Pet Shop Boys, M.I.A., Goldfrapp) und Craig Silvey (Arcade Fire, The National, Arctic Monkeys). „Music Complete“ klingt aber dennoch wie aus einem Guss, und selbst das Cover-Artwork stammt vom bewährten Factory-Künstler Peter Saville. (Joe Whirlypop)

noch mehr von New Order