Ghost Woman: Hindsight Is 50/50 (Split Color Vinyl) - Hilfe
hilfe

Ghost Woman - Hindsight Is 50/50 (Split Color Vinyl)

Cover von Hindsight Is 50/50 (Split Color Vinyl)
Ghost Woman
Hindsight Is 50/50 (Split Color Vinyl)

Label Full Time Hobby
Erstveröffentlichung 08.03.2024
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 27,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Obwohl "Hindsight Is 50/50" das dritte Album von Ghost Woman innerhalb von 18 Monaten ist, glaubt Songwriter und Multiinstrumentalist Evan Uschenko, dass dies das erste Album ist, das endlich die wahre Natur der Band einfängt. Das Album wurde größtenteils live in drei Tagen in den analogen Kerwax-Studios in der Bretagne, Frankreich, von Christophe Chavanon (The Good Damn) aufgenommen. Uschenko erklärt, dass "die ersten beiden Alben nie als Alben gedacht waren: Sie sind wie Seiten aus Tagebüchern, die längst verbrannt sind. Mit der Einführung von Ille van Dessel als Co-Autorin/Drummerin fühlt sich das Projekt an, als ob es eine Richtung hätte". Es gibt eine Zuversicht und Sicherheit, die auf dem gleichnamigen Debüt von 2022 und dem Nachfolger "Anne, If", der erst im Januar 2023 veröffentlicht wurde, aufbaut. Insgesamt wirkt das Album im Vergleich zu früheren Veröffentlichungen düsterer und dichter, aber der Sound und die Stimmung dieses Albums entsprechen eher dem, was das Projekt sein sollte, als es 2016 begann, und verwirklicht endlich die kreative Vision von Ghost Woman.

Das meint unser Rezensent::
Diese 3. LP der Band aus Arizona ist, klar dunkler als bislang, und die bisher beste. Auf Gitarren (oft nur eine), gern ziemlich sonoren Bass (gelegentlich kurz donnernd oder fräsend) und eher (nicht immer) reduzierte Drums begrenzte Band, ich vermisse aber rein gar nichts. Zum männlichen kommt jetzt manchmal weiblicher Gesang hinzu, für gewöhnlich mit viel Hall versehen was für einen Teil der Gitarren-Sounds ebenfalls zutrifft, die außerdem viel Distortion, hier und da Twang oder kurze wilde Smashs/Ausbrüche beinhalten, über weite Strecken keinen Ton zu viel produzieren, was enorm wirkungsvoll kommt, wie diverse attraktive Riffs/Licks der (zum Glück) bewusst einfach gehaltenen Sorte. Eine gewisse Aggressivität paart sich mit düster-melancholischer Tristesse in einigen Songs, in einem mehrfach variierten Mix aus Proto-Post Punk, Gothic (Indie) Rock, Shoegazer, Psychedelic-Momenten, Psycho Surf, mitsamt Parallelen zu den Wipers (wenigstens zweimal) oder gar gemäßigten Jesus & Mary Chain (einmal). Ab und zu ganz schön stoisch, kurzzeitig ein bisschen doomig. Gefällt mir sehr. (detlev von duhn)

Tracklisting
1.Bonehead <
>2.Alright Alright <
>3.Highly Unlikely <
>4.Ottessa <
>5.Along Pt.2 <
>6.Yoko <
>7.Wormfeast <
>8.Juan <
>9.Hindsight is 50/50 <
>10.Buik
noch mehr von Ghost Woman