Ouzo Bazooka: Dalya - Hilfe
hilfe

Ouzo Bazooka - Dalya

Cover von Dalya
Ouzo Bazooka
Dalya

Label Stolen Body
Erstveröffentlichung 15.10.2021
Format CD
Lieferzeit 2 – 3 Wochen
Preis 15,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Eine Band meines Vertrauens, spätestens nach einem großartigen Live-Auftritt vor zwei Jahren. Wer sie nicht kennt: Ouzo Bazooka kommen aus Israel und spielen deutlich nahöstlich beeinflussten Psychedelic Rock alter Schule. Meistens klingt es nach frühen 70ern, durchaus mit gewollt garagigem Sound. Keyboards (meistens Sixties-Farfisa-Sounds) und Gitarren weben einen dichten Soundteppich aus orientalischen Harmonien. Mastermind Uri Brauner Kinrot dominiert mit krachender Fuzzguitar (vor allem live) ebenso wie mit exotischen Saiteninstrumenten jedenfalls klingt es oft wie eine elektrifizierte Saz oder Oud. Sein Gesang ist eher soulig, teils wird er von einer zweiten Frauenstimme unterstützt. Oft wird aber gar nicht gesungen, denn die sechs mittellangen Songs leben von hypnotisch fließenden Instrumentalpassagen. Derartiger Oriental Rock wurde so ähnlich auch vor bald 50 Jahren in der Türkei gespielt (Fentones, Erkin Koray), es gibt aber auch kleine Anklänge an den spacigen Anadolu-Rock von Baba Zula. Die Betonung liegt aber auf Rock, denn in heftigeren Momenten ist die Grenze zu Space- und Stonerrock schnell überschritten. Im multikulturellen Schmelztiegel Tel Avivs sind Ouzo Bazooka zu einer beständigen Größe im gegenwärtigen „Middle Eastern Psychedelic Rock“ gereift, wie dieses fünfte Ouzo Bazooka-Album souverän beweist. Noch besser ist die Band allerdings auf der Bühne hoffentlich bald wieder. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Ouzo Bazooka