Sounds Of New Soma: Trip - Hilfe
hilfe

Sounds Of New Soma - Trip

Cover von Trip
Sounds Of New Soma
Trip

Label Tonzonen
Erstveröffentlichung 16.04.2021
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 17,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

42-minütiger Vintage-Krauttrip, Vinylfreunde müssen zwischendurch mal die Platte umdrehen. Alexander Djelassi und Dirk Raupach (gleichzeitig auch Tonzonen-Labelboss) schwelgen in ihrer Leidenschaft für Psychedelik der klassischen Berliner Schule um Tangerine Dream und Klaus Schulze in den frühen 70ern. Diesen Sound rekonstruieren sie mit viel Liebe zum Detail: spacig-analoges Blubbern aus mutmaßlich historischem Equipment wird mit Hall- und Delay-Effekten durch entspannte Klangräume geschickt. Beatlos und doch mit rhythmischen Akzenten. Dazu schwebende Orgel, plinkernde Gitarre und auch mal ein in diesem Kontext ungewohntes Sax (funktioniert aber super), alles mit dubbigem Echo ins Driften und Schweben gebracht. Besonders schön sind die schwerelosen Passagen, wo Elektronisches gänzlich verschwindet und nur noch Orgel und psychedelische Gitarre für jenseitig-kontemplative Atmosphäre sorgen. Man fühlt sich angenehm an Harmonia und sogar Popol Vuh erinnert. Die gregorianischen Chöre aus dem Mellotron sind dagegen lupenreine Klaus Schulze-Magie zu Zeiten von „X“. Nach einer knappen halben Stunde stellt sich ein hypnotischer Groove ein, der aber nicht mit Beats erzeugt wird, sondern lediglich mit rhythmisch präzisen Delay-Effekten, die dann in elektronisches Pulsen münden wirklich toll gemacht. Sounds Of New Soma haben die Kosmische Musik von vor einem halben Jahrhundert komplett verinnerlicht und legen mit „Trip“ einen ebensolchen vor. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Sounds Of New Soma