Marillion: Script For A Jester's Tear (DeLuxe Edition) - Hilfe
hilfe

Marillion - Script For A Jester's Tear (DeLuxe Edition)

Cover von Script For A Jester's Tear (DeLuxe Edition)
Marillion
Script For A Jester's Tear (DeLuxe Edition)

Label Parlophone
Erstveröffentlichung 17.04.2020
Format 4-CD+BluRay
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 37,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Ein durchaus kontroverses Thema gelten Marillion nicht gerade als die coolste Band der Welt. Für mich waren sie aber mal wichtig, speziell die ersten beiden Alben. Dieses Debüt von 1983 kam für einen hardrocksozialisierten Gymnasiasten gerade recht. Schließlich war man für offensichtliche Vorbilder aus den frühen 70ern (vor allem Genesis mit Peter Gabriel!) dann doch zu jung und vielleicht auch zu cool. Der Marillion-Sound bediente sich beherzt bei Art- und Progrock, ohne Hemmungen vor richtig Hymnischem. Das Theatralische im Coverartwork und auf der Bühne leugnet den Peter Gabriel-Einfluss nie und Sänger Fish mit seinem schottischen Akzent und dem eigenwillig knödelnden Timbre war schon eine echte Marke. Sehr viele Jahre später habe ich beim Wiederhören jeden Ton des Albums sofort wieder im Ohr und erfreue mich schnell an den schwelgerischen Harmonien, epischen Melodien und der breitwandigen Inszenierungskunst. Gitarren und Keyboards halten sich die Waage, die Songs sind überwiegend sehr eingängig, aber auch aus heutiger Sicht gar nicht allzu zu überladen. Aber vielleicht bin ich nostalgisch gestimmt zu nachsichtig? Diese umfängliche Deluxe Edition kommt wahlweise als 4fach-Vinyl oder als 4er-CD+BluRay und hat neben der Originalversion eine neu gemischte Stereo-Version zu bieten. Auch die umfänglichen Bonus-Tracks (die komplette „Market Square“-EP mit dem überlangen „Grendel“, hach!) kommen zum Teil in neuem Mix, dazu gibt es einen bisher unveröffentlichten Konzertmitschnitt aus dem Londoner Marquee-Club vom 29. Dezember 1982, also noch vor Erscheinen des Debüts. Die BluRay präsentiert eine 96k/24-bit-Version der neuen Stereomixe sowie einen 5.1 Surround Sound-Remix. Ergänzend gibt es eine sehr lohnende neue Doku mit Band-Interviews über die ganz frühen Marillion-Jahre. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Marillion