Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Bjørn Riis: A Storm Is Coming - Hilfe
hilfe

Bjørn Riis - A Storm Is Coming

Cover von A Storm Is Coming
Bjørn Riis
A Storm Is Coming

Label Karisma
Erstveröffentlichung 17.05.2019
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Kurz mal eine falsche Fährte mit knarzigen Black Sabbath-Riffs und einer Andeutung in Richtung Latenight-Jazz gesetzt, dann holt Bjørn Riis seine Vergangenheit in Form des typischen Sounds seiner alten Band Airbag wieder ein. Denn die Norweger machten aus ihrer Pink Floyd-Verehrung ebenso wenig einen Hehl wie deren Mastermind auf seinen Soloalben. Weshalb auch „A Storm Is Coming” ebenso schamlos wie gekonnt den klassischen Pink Floyd-Schönklang der 70er (also eindeutig Post-Syd Barrett) auferstehen lässt. Vor allem der Opener lässt diesbezüglich keine Wünsche offen: sanft psychedelisch und getragen von einer edlen David Gilmour-Gedächtnis-Gitarre, stlistisch ungefähr zwischen „Wish You Were Here“ und „Animals“. Im Weiteren verlässt Bjørn Riis diese bewährte Rezeptur dann zumindest phasenweise. Zum Beispiel in Richtung romantischer Dark-Folk (tendenziell a la Madrugada), mit Akustikgitarre und Mellotron, in melancholischem Moll und mit wohldosiertem Pathos. Die stilistische Verwandtschaft zu aktuellen 70s-Recyclern wie Anathema oder Porcupine Tree liegt auf der Hand, allzu verbissen retro kommen mir die Songs und Sounds auf diesem dritten Soloalbum aber nicht vor, eher schon recht locker aus dem Ärmel geschüttelt. Im Mittelpunkt steht der episch dahinfließende 14-Minüter „Stormwatch“ mit sachten elektronischen Beats, edlem E-Piano und einer Soulstimme im Background wie einst bei „Dark Side Of The Moon“. Doch, das darf man auch wegen der zwischenzeitlich recht harschen Riff-Einschübe gerne „Atmospheric Prog Rock“ nennen. Wie schon das letzte Album wirkt auch dieses neue Werk angenehm süffig und ausgereift. Bjørn Riis würde es sicher gefallen, ihn wenn schon nicht als kleinen Bruder, so doch als entfernten Cousin von David Gilmour zu sehen. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Bjørn Riis