Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Bark Psychosis: Codename: Dustsucker - Hilfe
hilfe

Bark Psychosis - Codename: Dustsucker

Cover von Codename: Dustsucker
Bark Psychosis
Codename: Dustsucker

Label Fire Records
Erstveröffentlichung 25.05.2018
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Höchst willkommener ´18er Reissue der 2. und letzten LP (von 2004, die 1. stammt von ´94, auch außergewöhnlich) dieser leider ziemlich vergessenen einzigartigen Band. Sehr schwer einzuordnen, versucht man es doch, muß man v.a. die späten Talk Talk erwähnen (zumal deren Lee Harris hier einiges beitrug), und kommt kaum am Begriff Post Rock vorbei (der wirklich erstmalig überhaupt in Bezug auf sie benutzt wurde!) eher verweisend auf Bands wie Tortoise, nur 1x in Richtung Low/Mogwai etc., wenn für 2,3 Min. eine Klangwand voller Distortion erscheint; zugleich aber ganz eigen. Weitere nur kurzzeitige zudem entfernte Assoziationen: Durutti Column, Bohren & Der Club Of Gore (nur nicht so langsam), Tim Buckley (aktualisiert in einer Art wunderbar federndem Post-Folk-Jazz oder so, ca. LP 3/4), David Sylvian (etwas deutlicher). Es gibt punktuell Ambient-Elemente, häufiger taucht ein leichtfüßig fließender dezent jazziger Einfluß/Flow auf, vieles wirkt subtil, definitiv feinsinnig/feinziseliert, freigeistig bis suggestiv bis in sich ruhend, manchmal schwerelos bis schwebend, eine Spur kontemplativ, oder etwas verträumt (leicht artifizieller Dream Pop?) bis wehmütig, nur selten klingen sie irgendwie aufgeregt (dann jedoch für Momente aufrüttelnd, durchaus aggressiv, kurz gar noisig verstörend). Detailreich arrangiert mit ein paar echten Überraschungen (schon die unkonventionellen Strukturen), akustische wie elektr. Saiten und Tasten, Vibrafon, mal eine Trompete oder Melodica, gezielte Electronics, der Gesang sanft und federleicht. Innovative extrem originelle sehr atmosphärische Musik, z.T. ebensolche Sounds, etwas längere Stücke. (dvd)

noch mehr von Bark Psychosis