Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Yes: Topographic Drama: Live Across America - Hilfe
hilfe

Yes - Topographic Drama: Live Across America

Cover von Topographic Drama: Live Across America
Yes
Topographic Drama: Live Across America

Label Rhino
Erstveröffentlichung 24.11.2017
Format 2-CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 18,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Tracklisting
Natürlich ist das immer weitgehend dasselbe, was das Artrock-Schlachtschiff Yes seit bald fünfzig Jahren bietet, man erkennt aber das Bemühen, auch die etwas abseitigen Pfade des gewaltigen Backkatalogs für Liveauftritte zu recyceln. So auch auf der 2017er US-Tour, wo man sich dem seinerzeit eher umstrittenen „Drama“ von 1980 gleich in epischer Gesamtheit widmete. Damals waren mit Jon Anderson und Rick Wakeman gerade zwei zentrale Akteure ausgestiegen und durch die scheinbar unpassenden Ex-Buggles Trevor Horn und Geoff Downes ersetzt worden. Kurz nach „Drama“ lösten sich Yes dann auch erstmals komplett auf. Downes gehört jetzt wieder zur aktuellen Besetzung, wie auch die Veteranen Steve Howe und Alan White. Die einzigartige Stimme von Anderson wurde ja bereits 2012 durch Jon Davison ersetzt, dem man tatsächlich zugestehen darf, seine Sache als Anderson-Double hervorragend zu machen, auch wenn er dessen einzigartige Grandezza bei „Heart Of The Sunrise“ nicht erreicht. Die „Drama“-Songs erweisen sich als durchaus klassisches Yes-Material, wie natürlich auch die beiden 20+-Minüter vom 1973er „Tales From Topographic Oceans“, dem vielleicht avanciertesten und wohl auch sprödesten Werk im Yes-Oeuvre. Eher was für Yes-Experten, würde ich sagen. Natürlich wird auch an die Bedürfnisse des Durchschnittsfans gedacht: die großen Klassiker „And You And I“, „Roundabout“ und „Starship Trooper“ runden das gut zweistündige Livealbum gekonnt ab. Kommt selbstredend im klassischen Roger Dean-Cover-Artwork. (Joe Whirlypop)
noch mehr von Yes