Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Pink Floyd: The Endless River (DeLuxe Edition) - Hilfe
hilfe

Pink Floyd - The Endless River (DeLuxe Edition)

Cover von The Endless River (DeLuxe Edition)
Pink Floyd
The Endless River (DeLuxe Edition)

Label Parlophone
Erstveröffentlichung 07.11.2014
Format CD+BluRay
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 13,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

2014er Neuveröffentlichung mehr als 20 Jahre alten Trio-Materials, dennoch ein vollwertiges neues Studioalbum, gleichzeitig auch das letzte aus dem Schaffen des Rest-/Rumpf-Floyd-Trios Gilmour, Mason & Wright. In Zusammenarbeit mit Phil Manzanera, Youth und Andy Jackson wurden 20 Stunden Studiomaterial aufgearbeitet und gesichtet, die 1993 während der Entstehung zu Division Bell im kreativen Trio entstanden und bislang nicht das Licht der Veröffentlichung erblickt hatten. In den vergangenen Jahren wurden Stücke und Teile hinzugefügt, manches neu eingespielt und mit modernster Studiotechnik ein Werk erschaffen, das ganz dem Andenken des Wright’schen Wirkens gewidmet ist, den klassischen Pink Floyd-Geist atmet und ihn dennoch ins Hier und Jetzt zu transportieren sucht.(cpa)

Ich war ja höchst unschlüssig, ob ich mich als alter Pink Floyd-Verehrer mit diesem neuen Opus auseinandersetzen sollte. Die Angst vor Enttäuschungen war groß, denn so wie es in den goldenen 70ern war (also grandios), wird es garantiert nie mehr sein. Mitten in meinem Zaudern stieß ich dann auf eine höchst wohlwollende 7/10-Besprechung im britischen Uncut-Mag, die mir dann doch den nötigen Mut verlieh – scheiß auf das „herbe Enttäuschung“-Verdikt der Süddeutschen. Die Verkäufe laufen kurz vor Weihnachten wie erwartet prächtig (Nummer 1 in GB), dazu - trotz maßloser Preisgestaltung - die bestverkaufte Vinyl-LP, die seit 1997 veröffentlicht wurde, was mir ganz besonders gefällt. Jetzt liegt die Standard-CD-Version vor mir, mit diesem scheußlich kitschigen Cover (Storm Thorgerson würde im Grab rotieren) – lassen wir uns einfach mal drauf ein. Man weiß ja inzwischen Bescheid, dass Nick Mason und David Gilmour für „The Endless River“ einige liegengebliebene Demo-Tapes der 20 Jahre alten Aufnahme-Sessions für "The Division Bell" aufgefrischt haben. Zum Glück reichen meine Assoziationen zu Beginn des Albums aber deutlich weiter zurück, nämlich geradewegs zu „Shine On You Crazy Diamond“ von 1975. Fast schon ein wenig plump, aber doch wunderschön und gänsehautgenerierend. Auf Gesang wurde übrigens bis auf einen Song komplett verzichtet. Einzig richtig schlimmer Ausfall ist die Saxophon-Matsche "Anisina", ansonsten tauchen hier kaleidoskopartige Selbstzitate in klassischer Klangästhetik auf, oft unter zwei Minuten lang – vor allem Gilmours einzigartige Gitarre hebt immer wieder gekonnt zu diesen gewollt pathetischen Solohöhenflügen ab, gerne auch mit seiner edlen Steelguitar. Die Mischung aus Archivarbeit, improvisierten Interludes und moderner Studiotechnik auf David Gilmours Hausbootstudio auf der Themse klingt insgesamt aber doch recht geschlossen, die vielen Köche (neben den verblieben Mason und Gilmour u.a. Phil Manzanera von Roxy Music und Youth von Killing Joke) verderben den Brei keineswegs. Um die Keyboard-Lines des 2008 verstorbenen Rick Wright werden die bewährten Pink Floyd-Versatzstücke quasi in Modulbauweise platziert – dass so kein neues Meisterwerk entstehen kann, versteht sich von selbst. Immerhin aber doch ein Album mit klassischen Pink Floyd-Sounds, ein wenig wacklig zusammengezimmert, aber eben in der Anmutung doch echt und authentisch. Hätte man gerne auch als rare Outtakes aus besseren Zeiten verkaufen können. 7 von 10 Wertungspunkten halte ich da als alter Fan für durchaus angemessen. (Joe Whirlypop)

Die beiden DeLuxe-Doppel-Packungen bieten das Album auf DVD bzw. BluRay in 5.1 Surround und als Stereoversion in 48 kHz/24 bit, darüber hinaus noch 39 Minuten exklusiven audiovisuellen Material

noch mehr von Pink Floyd