Buddy Guy: The Blues Don't Lie - Hilfe
hilfe

Buddy Guy - The Blues Don't Lie

Cover von The Blues Don't Lie
Buddy Guy
The Blues Don't Lie

Label RCA
Erstveröffentlichung 30.09.2022
Format CD
Lieferzeit 2 – 3 Wochen
Preis 17,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Der Mann ist 86, seine Stimme funktioniert immer noch, und die Gitarre erst recht, fabelhaft phasenweise! I let my guitar do the talking heißt denn auch treffend der Opener. Um das Spektrum grob zu umreißen, einige Beispiele: Relaxter R´n´B zwischen den Zeiten, einmal mit tendenziell gefühl- und effektvollen Statements der Gitarre, einmal relativ filigran inklusive Rückgriffen auf circa 1960. Klassischer Slow Blues, die Gitarre verzögert manchmal wunderbar und besticht schon durch ihren Sound, Gefühl und Schärfe vereinend (was auch auf andere Tracks zutrifft). Saftiger kraftvoller intensiver wie fast immer hier traditionsbewußter Blues, aber nicht wirklich rückwärtsgewandt, die superbe Gitarre feinstens mit ziemlich scharfen Bläsern (die zweimal eingesetzt werden) korrelierend, sich umrankend/umschlingend/verstärkend. Mehrfach rockender Blues, in einem Fall bestimmten Hendrix-Stücken nicht so unähnlich, 2 brillante dezent schneidend-wilde Guitar-Features. Fetter wie schlankerer funky Blues, marschierend und packend wie vor 50 Jahren oder akzentuierter. Einige 50s/Chicago Blues-inspirierte Nummern, teilweise typisch schleppend. Und zum Abschluß purer akustischer Delta/Folk Blues mit Seele (solo). Einzig 2 zeit- wie eher gesichtslose Balladen hätte es nicht gebraucht. Es gastieren als Duett-Partner Mavis Staples (stark!), Jason Isbell (dito), James Taylor, Wendy Moten, Elvis Costello (stimmliche Ergänzung), Bobby Rush. Ein richtig gutes Album. (detlev von duhn)

noch mehr von Buddy Guy