Suche / Search

 


 

Keep an eye on...

CHERRY RED

Supersonic Blues Machine: Californisoul - Hilfe
hilfe

Supersonic Blues Machine - Californisoul

Cover von Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul

Label Provogue
Erstveröffentlichung 20.10.2017
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Gott sei Dank die Super Session geht weiter. Mit seinem vor Druck, Dreck und Delikatesse dampfenden Debüt hatte das von gleißenden Gitarren getriebene Blues Rock-Trio nicht nur einen überwältigenden Einstand geliefert, es hat auch ein vehementes Versprechen für die Zukunft abgegeben. Um es jetzt mit dem 2017er Zweitling ebenso voluminös wie dynamisch einzuhalten. Freilich sind's alte Hasen, die hier ihr perfekt beherrschtes Handwerk pflegen, Frontmann Lance Lopez verdiente seine Meriten als großartiger Gitarrist und seelenvoll-schneidiger Sänger, Bassist Fabrizio Grossi sammelt als Produzent die ganz großen Namen (u.a. George Clinton, Steve Vai, Joe Bonamassa, Alice Cooper, Warren Haynes) und Kenny Aronoff ist eine Schlagwerk-Legende. Nicht zuletzt Grossis gesammelter Verbindungen wegen reichen sich auch auf Californisoul Gitarren-Gäste wie Billy F. Gibbons, Robben Ford, Eric Gales, Steve Lukather und Walter Trout die Klinke in die Hand, um ihre unverkennbar prägenden Saitenspuren zu hinterlassen, aber das vor Energie schier platzende Dreier-Kraft-Paket weiß auch ohne diese schmückende Schützenhilfe zu strahlen. Und während das reife Rhythmusgespann sich jeglicher Stil- und Gangart perfekt anzupassen versteht, zelebriert Supersonic-Stimme und Seele Lopez seine gesegneten Saitenfähigkeiten bis zum Exzess, erweitert die reale Gitarrengästeliste allein durch seine Spielkunst um Geist und Genie von Hendrix, Santana und Johnny Guitar Watson (um nur einige seiner spürbaren fingerfertigen Vorbilder zu nennen) und weiß die ungemein vielfarbige, um Soul-, Funk-, Reggae- und packende Metal-Elemente bereicherte Blues-Rock-Palette auch stimmlich nachhaltig zu prägen. Selten hörte ich ein derart aus allen Rillen dampfendes Album, das den Spagat von glatt-galantem Chicago- bis satt-schmutzigem Swamp-Blues, von Southern- bis Afro-Rock, von Townshend-Riffs bis hin zu satten ZZ Top-Grooves derart perfekt darbietet. (cpa)

noch mehr von Supersonic Blues Machine