Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

ZZ Top: The Very Baddest Of - Hilfe
hilfe

ZZ Top - The Very Baddest Of

Cover von The Very Baddest Of
ZZ Top
The Very Baddest Of

Label Rhino
Erstveröffentlichung 20.06.2014
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 8,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Nicht dass es nicht genügend Compilations mit den Highlights der bärtigen Texaner gäbe, aber diese neue Auflage ihrer größten Hits und besten Nummern (in der empfehlenswerten Doppel-CD gleich 40 Songs) kommt dann doch zur rechten Zeit, denn auf Tour waren sie ja auch gerade wieder. Alte Fans stimmen mir dabei wahrscheinlich zu: wichtig ist das Gesamtwerk aus den 70ern bis „Degüello“ (1979), meinetwegen auch gerade noch „El Loco“ (1981). Danach hatten sie bis Mitte der 80er noch einige formatierte Radio-Hits im Stil von „Gimme All Your Lovin‘“, im Weiteren habe ich dann den Anschluss verloren. Die vorliegende Zusammenstellung bedient nun tatsächlich alle vier Dekaden ihres Schaffens, dies aber in durchaus sinnvoller Gewichtung. Die guten alten Songs aus den 70ern überwiegen (La Grange, Tush, Beer Drinkers & Hell Raisers, I Thank You, Just Got Paid), man kriegt aber auch diverse Appetizer aus den 90ern bis hin zum 2003er Album „Mescalero“. Wobei es durchaus mit Erfolg gelang, vom synthetischen Plastik-Charts-Sound wieder back to the roots zu gelangen – die wirklich guten Songs schafften sie in dieser Spätphase aber leider nicht mehr, immerhin aber lässige, vielleicht auch ironische Selbstzitate im teils erstaunlich dreckigen Sounddesign. (Joe Whirlypop)

noch mehr von ZZ Top