Glasgow Coma Scale: Sirens - Hilfe
hilfe

Glasgow Coma Scale - Sirens

Cover von Sirens
Glasgow Coma Scale
Sirens

Label Tonzonen
Erstveröffentlichung 17.09.2021
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 18,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Das Genre Postrock ist mittlerweile ein etabliertes Marktsegment, für meinen Geschmack ist vieles davon allerdings recht konservativ formatiert und langweilt zumindest mich daher auch recht schnell. Es gibt aber Ausnahmen wie die Frankfurter Band Glasgow Coma Scale. Auch sie bietet instrumentalen, gitarrendominierten Postrock mit leichtem Stoner- und Desert Rock-Einfluss. Allerdings überzeugen mich vor allem zwei Faktoren: Dramaturgie und Vehemenz. Denn die Songs sind wirklich clever aufgebaut: mit wachsender Dramatik, Lautstärke und Riffwucht geraten die epischen Nummern zu kompakten Minidramen, die auch ganz ohne Gesang komplett fesseln. In eskalierenden Momenten blanke Headbanger-Musik, in ruhigeren Momenten mit wirklich sehr dezenten Tasteninstrumenten auch lyrisch und atmosphärisch. Dazu passt die ebenso druckvolle wie kristallklare Produktion, hier sitzt jedes Riff und jeder Ton. In Moll gehaltemer Schönklang trifft auf stählerne Gitarrenhärte, Riff für Riff, Schicht um Schicht wachsend. Die Verwurzelung im Progrock bleibt eher latent, hier geht es in erster Linie um die kathartische Kraft des cinemascopischen Gitarrenriffs. Wer sich dieses Jahr nur ein Postrock-Album kaufen will: ich empfehle dieses. (Joe Whirlypop)