Kingdom: Lost In The City - Hilfe
hilfe

Kingdom - Lost In The City

Cover von Lost In The City
Kingdom
Lost In The City

Label MIG (Made In Germany)
Erstveröffentlichung 30.07.2021
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Wer wie ich in ferner Jugend Hardrock und Metal zugetan war, wird möglicherweise ebenfalls Spaß an diesem Reissue des 1987er Albums der deutschen Hardrock-Band Kingdom haben, das jetzt vom Label MiG erneut an den Start gebracht wurde. Seinerzeit war hymnischer Metal mit dicken Keyboards noch schwer en vogue, man denke nur an „The Final Countdown“ von Europe oder auch „Jump“ von Van Halen. Kingdom veröffentlichten nur diese eine Album, benannten sich kurz darauf aber in (die wesentlich langlebigeren) Domain um, und veröffentlichten das Album unter revoviertem Bandnamen erneut. Für Rockhistoriker interessant: zentrale Akteure bei Kingdom waren Cliff Jackson und Bernd Kolbe, die in den 70ern bei den auch in den USA erfolgreichen Dortmunder Classic Rockern Epitaph zugange waren. Die 13 Songs des Albums sind ganz Kinder ihrer Zeit und bieten hymnischen Hardrock zwischen AOR und knackigem Heavy Metal, blitzsauber produziert. Oder eben Melodic Metal, wo Gitarren und Keyboards meistens gleichberechtigt waren. Für gesangliche Qualität sorgt Sänger Jackson, der den klassischen Heldentenor auch in höchsten Tonlagen gibt. Die Songs sind angenehm schlicht gestrickt, die Melodien simpel, die Hooklines eingängig. Wie gesagt: ein nostalgisches Vergnügen für 80er-Hardrock-Veteranen, denen Bands wie Pretty Maids, Def Leppard, Journey oder Dokken bis heute gefallen. (Joe Whirlypop)