Chris Jagger: Mixing Up The Medicine (PRE-ORDER! vö: 10.09.) - Hilfe
hilfe

Chris Jagger - Mixing Up The Medicine (PRE-ORDER! vö: 10.09.)

Cover von Mixing Up The Medicine (PRE-ORDER! vö: 10.09.)
Chris Jagger
Mixing Up The Medicine (PRE-ORDER! vö: 10.09.)

Label BMG Rights
Erstveröffentlichung 10.09.2021
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 15,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

21er von Micks Bruder, oft betont einfach gestrickte, ausgesprochen melodiebetonte und sehr konzentrierte Songs (bei 4 Minuten ist Schluß), keine längeren instrumentalen Exkurse, strikt so musikdienlich wie kompetent gespielt, aufs Angenehmste im Geiste alter Zeiten. U.a. John Porter, Neil Hubbard, John Etheridge (früher mal bei Soft Machine) sind beteiligt, in einem Song auch Mick (Backing Vocals). Die Instrumentierung weist einen höheren Stellenwert von Piano und Bläsern auf als von Gitarren (sprich: Die stehen nicht oft im Vordergrund, wenn dann z.B. auch als Slide), Orgel, Akkordeon, Harmonica, Geige oder akustische Saiten ergänzen, das Ergebnis ist ein schön buntes, organisches wie variables Klangbild. Ähnlich variantenreich die Stilistik: Viel (gern gutgelaunter) R´n´B, teils New Orleans-inspiriert (im Geiste der 50er) und/oder von old-fashioned-Pop-Elementen gewürzt, oder gar mit starkem Ska-Bezug, zudem ab und zu ganz dezente Jazz-Spuren (z.B. in der Gitarre). Groove-Blues, ebenfalls nicht ohne Pop-Anreicherung. Folk, Shanty und Cajun locker vereint. „Fun-Zydeco“. Chicago Blues trifft New Orleans (50s, klar). Ein kunterbunter Multi-Roots-Mix der undefinierbaren Art. Und eine massiv reduzierte Ballade. Er hat mich schon mehrfach positiv überrascht, das ist hier nicht anders. (detlev von duhn)