Struts: Strange Days - Hilfe
hilfe

Struts - Strange Days

Cover von Strange Days
Struts
Strange Days

Label Interscope
Erstveröffentlichung 16.10.2020
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 17,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

20er der Briten, hochkarätige Gäste: Robbie Williams (!), 2 Leute von Def Leppard, Albert Hammond Jr. (Strokes), Tom Morello (Rage Against The Machine). Einflüsse der 70er reichlich (wenig überraschend), angereichert mit Anleihen in den 90ern, im Grunde aber eigentlich ziemlich zeitlos. Eine Vielzahl an Assoziationen tauchen in den einzelnen Songs auf: Faces, Mott The Hoople, Darkness, härtere Queen, Grand Funk Railroad, Slade, härteste Sweet, kurz gar Stones… Eine Menge Rocker inkl. mal Glam-Input, mal Hard Rock-Tendenz, mal stärkerem Pop-Abteil; aber auch Letzteres in beinahe purer Form oder 90s-Indie Rock/Power Pop. Markante Riffs und Licks überall, diverse Breaks, kurzzeitige kontrolliert-wilde Gitarrenausbrüche, hier und da recht catchy bzw. hymnisch angelegt. Und gerne mächtig auf Effekt gebürstet (was funktioniert)! (dvd)

Tracklisting
1. Strange Days (feat. Robbie Williams)<
>2. All Dressed Up<
>3. Do You Love Me<
>4. I Hate How Much I want You (feat. Phil Collen & Joe Elliott)<
>5. Wild child (feat. Tom Morello)<
>6. Cool<
>7. Burn it down<
>8: Another Hit Of Showmanship (feat. Albert Hammond)<
>9: Can't Sleep<
>10. Am I Talking To The Champagne