Chills: Snow Bound - Hilfe
hilfe

Chills - Snow Bound

Cover von Snow Bound
Chills
Snow Bound

Label Fire Records
Erstveröffentlichung 14.09.2018
Format LP+DLC
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 21,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

The Chills sind eine der klassischen Neuseeland-Bands, die seit den mittleren 80ern international für Furore sorgten. Fürs legendäre Flying Nun-Label machten sie bis in die 90er Platten und lösten sich dann auf. Dann gab es 2015 mit „Silver Bullets“ ein überraschendes Album-Comeback, das sich jetzt mit dem neuen Album „Snow Bound“ erfolgreich fortsetzt. Bandchef Martin Phillipps (vermutlich der einzig verbliebene Original-Chill) beschreibt das neue Werk als „Hopefully a kind of Carole King 'Tapestry' for ageing Punks.“ Viel Punk höre ich hier aber nicht mehr. Dafür mehr Keyboards und Orgeln als Gitarren, was mich schon ein wenig erstaunt und anfangs fast an Belle & Sebastian erinnert. Auch ist das Ganze recht üppig inszeniert, vor allem wenn im Hintergrund noch eine Extraschicht psychedelischer Schwaden wuchern. Die Songs an sich sind aber gradlinig, teils satt riffbetont. Der Gesang von Phillipps klingt frisch und erinnert mich noch immer an Julian Cope. Die zweite Albumhälfte greift dann aber doch den typischen Dunedin-Vintage-Sound auf, mit perlenden Gitarren und auch mal Streichern. Bands wie die sehr guten The Clientele haben von den Chills gelernt. Insgesamt ein stilistisch etwas disparates Werk, aber doch von der erwarteten herbstlich-reifen Größe. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Chills