Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Gun Club: In My Room (ltd.) - Hilfe
hilfe

Gun Club - In My Room (ltd.)

Cover von In My Room (ltd.)
Gun Club
In My Room (ltd.)

Label Bang!
Erstveröffentlichung 02.02.2018
Format CD
Leider nicht verfügbar.
Rezension

18er CD-Ausgabe der schwerst limitierten 2017er LP-Veröffentlichung. Zwischen 1991 und ´93 aufgenommen, für ein letztes Album geplant. Viele der 14 Songs kennt man gar nicht, 4 nur von den Jeffrey Lee Pierce Sessions Projects (also nicht von Pierce selbst), dazu kommen 2 different versions von der Divinity-LP und eine von der 4er Box. Starker traditionsbewußter R´n´B-(Blues-)Bezug (die Gitarre eine Spur trockenster Hendrix, was ein paar Mal vorkommt) bzw. beweglicher funky (60s-)R´n´B auf Gun Club-Art, gitarrenbetonter bodenständiger Indie Rock, mal ein dezenter Television-Einfluß (ziemlich reduzierter knochentrockener Riff Rock), emphatische bis rohe oder ungehobelte aber kontrollierte Cover der Klassiker I Can´t Explain (Who) und Land Of 1000 Dances, eigen-modifizierter 60s-Rock, ganz toll und längstes Stück der agil-quirlige so intelligente wie überraschend originelle (und irgendwie leicht psychedelische) Rock von Sorrow Knows mit superben ungewöhnlichen Gitarren, ob als lange Soli oder erstaunlich weiche Licks. Dazu kommen 3 akustische ruhige atmosphärisch exquisite Stücke mit Gitarre und akust. Slide (umfassend rootsig-bluesig, auch ein Highlight) bzw. Pedal Steel (country-esk, Cover von Willie Nelson und Kenny Rogers), deren Gesang schön die eher traditionelle Begleitung konterkariert und eine großartige Version ihres alten Klassikers Mother Of Earth (reduziert teil-akustisch). Erstaunlich gut alles in allem! (dvd)

noch mehr von Gun Club