Doors: Strange Days (50th Anniversary DeLuxe Edition) - Hilfe
hilfe

Doors - Strange Days (50th Anniversary DeLuxe Edition)

Cover von Strange Days (50th Anniversary DeLuxe Edition)
Doors
Strange Days (50th Anniversary DeLuxe Edition)

Label Rhino
Erstveröffentlichung 17.11.2017
Format 2-CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 18,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Hoffentlich bin ich im Ruhestand, wenn die ersten Jubiläumseditionen zum 100-jährigen erscheinen - bis dahin gibts aber schon mal die Goldhochzeitausgaben, hier die Rhino-Wiederveröffentlichung des 1967er Doors-Meilensteins, kommt als CD-Doppelpack (Original Mono-Mix und ebenfalls klangaufgewerteter Original Stereo-Mix).

Das zweite Doors-Album feiert seinen 50. Geburtstag und wird aus diesem Anlass mit einer Jubiläums-Edition geehrt: statt Bonus-Raritäten bietet die Doppel-CD einen kompletten Mono-Mix, der übrigens auch auf Vinyl zu haben ist. Mono- und Stereomix wurden von Original-Mixer Bruce Botnick technisch auf den neuesten Remastering-Stand gebracht. Nach dem epochalen Debütalbum vom selben Jahr fiel „Strange Days“ nur ein gutes halbes Jahr später ein wenig ab, zumal hier kein offensichtlicher Single-Hit zu finden war. Natürlich sind „Love Me Two Times“ und „When The Music's Over“ echte Doors-Klassiker, aber eben doch eher im Album-Kontext, weshalb das Werk dann auch recht mäßig verkaufte. Auffallend ist eine gewisse Theatralik, die auch durch das Cover befeuert wird: manche Arrangements sind ein wenig karnevalesk, Morrisons Deklamation von „Horse Latitudes“ natürlich erst recht, aber auch Ray Manzareks Tastenspiel geht in diese Richtung, auch bedient er hier neben Orgel und Fender Rhodes auch mal Marimbas oder Cembalo. Und das barocke „You're Lost Little Girl“ hat durchaus einen gewissen Brecht/Weill-Einschlag Richtung „Dreigroschenoper“. Highlight ist natürlich das epische, orgeldominierte „When The Music's Over“, zweifellos eines der absoluten Highlights im Doors-Oeuvre remember „We want the world and we want it now!“. Die Produktion des Albums war nach dem Erfolg des Debüts wesentlich teurer und aufwändiger, was man deutlich hören kann. Kommt mit neuen Linernotes von David Fricke und diversen raren Fotos. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Doors