Triffids: Born Sandy Devotional (rem.& exp.) - Hilfe
hilfe

Triffids - Born Sandy Devotional (rem.& exp.)

Cover von Born Sandy Devotional (rem.& exp.)
Triffids
Born Sandy Devotional (rem.& exp.)

Label Pias
Erstveröffentlichung 14.04.2017
Format CD
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 14,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

17er Reissue, remastered, 9 Bonustracks. Ihre 3. LP (von 1986) gilt ja den meisten als ihre beste, da kann ich mich anschließen. Weil sich hier ihr, hmm, nennen wir´s Edel-Indie-Pop/Rock mit einigen Roots-Einflüssen und einem Gespür für Drama, dank (noch) mehr herausragender Songs als sonst am schönsten entfalten kann. Stücke wie Estuary Bed (wie auch bei 2,3 anderen Tracks ein super Klangfarbenspiel, etwas Elegie, einfach bezaubernd), Lonely Stretch (dunkel, z.T. psychedelisch/halluzinogen-spooky, ein Hauch Gothic), Life Of Crime (mehr Elegie, obwohl relativ abgespeckt voll Intensität, auch Wucht und Power), das lange faszinierende Stolen Property (leise lyrisches Barmen, dunkles Dräuen, anschwellendes Schwelgen, hypnotische Ausstrahlung mein Lieblingssong hier) und natürlich ihr „Hit“, Wide Open Road (tolle Atmosphäre!) begeistern mich noch heute, auch wegen dieser feinen ureigenen Melodik (und manch epischem Flair). Anderswo wird´s sehr rockig/dringlich, ruhig und (in dezenter Melancholie) entspannt, kurz taucht gar ein optimal getimetes dissonantes Torkeln auf. Und Pedal Steel und Vibrafon sorgen neben den üblichen Saiten und Tasten für ausnehmend schöne Sounds. Die 9 Bonustracks waren (fast) alle irgendwann fürs Album angedacht, sind wohl ´ne Art Demos, teils McComb Solo nur mit E-Gitarre, teils entschlackt und rauh mit Band, ein Duett mit Vocals/Orgel von Jill Birt (Alt.-Version von Tender Is The Night, schlicht und gut!). Sehr reizvoll, roh, noisy und originell („Songwriter-Avantgarde“?): When A Man Turns Bad. (dvd)

noch mehr von Triffids