Royal Republic: Weekend Man (ltd. DeLuxe Edition) - Hilfe
hilfe

Royal Republic - Weekend Man (ltd. DeLuxe Edition)

Cover von Weekend Man (ltd. DeLuxe Edition)
Royal Republic
Weekend Man (ltd. DeLuxe Edition)

Label Vertigo Berlin
Erstveröffentlichung 26.02.2016
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 21,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Dritter Longplayer der knalligen Schwedenrocker. Die Rampensäue aus Malmö laufen ja unter „Garagenpunk für junge Leute“ – ich würde sie ja eher unter hart-tanzbarem Indierock einordnen. Ob ihres Erfolges bei vorwiegend jüngerem Publikum ging ich als alter Sack an dieses Album mit einer gewissen Skepsis, die ich beim Hören dann aber schnell hinter mir ließ. Denn „Weekend Man” ist ein extrem druckvoll produziertes, ansteckend euphorisches Werk ziemlich exakt zwischen Franz Ferdinand und Eagles Of Death Metal. Die Roots liegen bei melodischem Ami-Punk, Queen und Red Hot Chili Peppers. Und die Songs sind schon extrem kraftstrotzend, mit stählernen Fuzz-Präzisionsriffs, satt auf den Punkt rockend, mit euphorischen Hooklines bis hin zur postpunkigen Hymnenhaftigkeit. Sänger Adam Grahn hat eine klassisch-kraftvolle Rockstimme, kommt aber auch immer ein wenig ironisch rüber, wobei man sich dann haltungsmäßig an Freddie Mercury und stimmlich an Jesse Hughes erinnert fühlt. Das offensive Disco-Hi-Hat gemahnt im Rockbereich vermutlich für immer an Franz Ferdinand, die großzügig platzierten “Hu!“ und „Ha!”-Shouts sorgen für komplett unpeinliche jugendliche Dynamik. Werde ich mir dann wohl mal live ansehen, sicher ein wilder Ritt. Deluxe-Version mit 15 Songs. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Royal Republic