Suche / Search

 

Keep an eye on...

GLITTERHOUSE

Wave Pictures: A Season In Hull - Hilfe
hilfe

Wave Pictures - A Season In Hull

Cover von A Season In Hull
Wave Pictures
A Season In Hull

Label
Erstveröffentlichung 11.02.2016
Format LP
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 23,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Kein gewöhnliches neues Album einer meiner absoluten Lieblingsbands: eingespielt in einer einzigen Akustik-Session, ganz ohne nachträgliches Mixen und aufgenommen mit nur einem Mikrofon. Das Resultat klingt angenehm intim, aber keinesfalls irgendwie lo-fi. Dafür aber authentisch, echt und eben ganz nah dran an der Band. „A Season In Hull“ ist nicht nur aufnahmetechnisch beeindruckend, denn so muss man erst mal spielen können, fehlerlos in jeweils einem Take. Dave Tattersall ist auch auf der Akustischen ein absoluter Höllengitarrist (auch mal mit ungewohntem Slide), sein lakonischer Gesang geht ebenfalls schwer zu Herzen. Am besten stellt man ihn sich als eine (sehr) britische Version von Jonathan Richman vor. Die komplett neuen Songs sind überwiegend melancholisch bis bluesig (teils fast schon traditioneller Ragtime-Style), höchstens mal beschwingt mittelschnell (sogar im Dreivierteltakt!), die Drums werden teilweise durch Bongos ersetzt, aber vor allem Tattersalls feines Picking ist immer absolut fesselnd – allein das Solo im Titelsong ist schlicht atemberaubend, aber ebenso kurz wie immer bei dieser einzigartigen Band. Natürlich muss man hier auch auf die Texte achten, zumindest bei Songtiteln wie: „Thin Lizzy Live And Dangerous“. Diesmal zwar ohne tanzbare Indie-Hits, dank melancholisch-intensiver Schönheit aber mindestens genauso gut. Reife Größe eben und vinyl-only. (Joe Whirlypop)


16er. Diesmal akustisch live im Studio mit einfachsten Mitteln aufgenommen (1 Mikro), Gitarre, Bass, Drums/Percussion. Gemächlicher bis relaxt fließender bzw. nachdenklicher poetischer (leiser) Folk als Amalgam mit völlig entkleidetem Pop oder in „traditionellerer“ Ausrichtung, herrlich unaufgeregt, organisch, natürlich. Ein paar Mal eine bluesige Note (dort auch mal unter gewisser Spannung), Rock-Spuren nur sachte/dezent. Ab und zu sorgen ganz feine Gitarrenfiguren nicht nur für Struktur, Anker, sondern sofortige Wiedererkennbarkeit, mehr noch als die Refrains (oft mit schön losen Harmony-Stimmen versehen) die wiederum schon mal richtig edel-catchy ausfallen können! Ein gewisses Jonathan Richman-Flair ist auch hier auszumachen. Ein so bewegendes gutes und Roots-betontes Album hab ich nicht von ihnen erwartet (Joe wahrscheinlich schon). Vinyl only, limitiert. (dvd)

noch mehr von Wave Pictures