Attwenger: Spot - Hilfe
hilfe

Attwenger - Spot

Cover von Spot
Attwenger
Spot

Label Trikont
Erstveröffentlichung 13.03.2015
Format LP+DLC
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 17,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Das achte Studioalbum in einem Vierteljahrhundert: die einzigartigen Österreicher Hans-Peter Falkner und Markus Binder bleiben für mich die steiermärkischen Beastie Boys. Ihr folkloristischer Trash-Hop ist ein kulturelles Unikum: in den frühen Jahren (und heute noch live) ein rasanter, schweißtreibender Trip in Richtung Polka-Punk, im Studio aber näher an Elektro-HipHop und zunehmend auch psychedelischem Pop von erstaunlich subtiler Natur. Das neue Album kommt formstreng daher, immer abwechselnd ein normal-langer Song und ein knapper Einminüter von fast schon hörspielartigem Charakter: mal historische Ösi-Folklore, mal gesampelter 30er Jahre Swing oder eruptive Akkordeon-Ausbrücke. Vorhersehbar ist das nie, oft aber lustig oder richtig packend tanzbar. Ihr hypnotischer Polka-HipHop mit WahWah-Akkordeon kommt wahlweise handgetrommelt oder mit Beatbox, zwischendurch werden auch mal lässig R.E.M. gecovert oder funky Hörner integriert. Und diese Texte…. Selbst für Süddeutsche bleibt diese clevere Melange aus Dada, Jandl und alpiner Albernheit oft ein Mysterium – von charmant bis irrwitzig. Die ruhigeren, äh, erwachseneren Songs nahmen zuletzt zu, und zwar keinesfalls zum Schaden des Ganzen. Womit sich Attwenger konsequent von einem - natürlich missverstandenen - Funpunk-Konzept (oder auch clubtauglicher Volksmusik) in Richtung Pop und Psych von reifer Größe bewegen. Womit wir dann auch wieder bei den Beastie Boys wären. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Attwenger