Crazy World Of Arthur Brown: Zim Zam Zim - Hilfe
hilfe

Crazy World Of Arthur Brown - Zim Zam Zim

Cover von Zim Zam Zim
Crazy World Of Arthur Brown
Zim Zam Zim

Label Bronzerat
Erstveröffentlichung 25.07.2014
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 23,95 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Heftige Heimkehr des Hüters des Höllenfeuers, mitreisendes 2014er Energiepaket auf Bronzerat, altersnegierendes Aufbäumen eines kraft- und stimmstrotzenden Veitstanz-Veterans. An der ebenso Höllen- wie Urwald-gerichteten, farbensprühenden Melange seines kompakten Groove-Pakets zwischen Dschungel und Sumpf, Blues und Jazz, Psyche und Hard Rock (und bemerkenswert gefühlvoll-sanften Balladen-Momenten) ist es vor allem die ungebrochen kraftvolle, ja markerschütternde Stimme des 73-jährigen, die vom erstem Moment an in Bann schlägt. Der God Of Hellfire gibt sich beeindruckend wandlungsfähig, kreischt wie Ian Gillan, röhrt wie Chris Farlowe, grunzt wie Screaming Jay Hawkins, balladiert whiskey-angerauht wie Jackie Leven und poltert gründelnd wie Tom Waits in einem vielfarbigen Klang-Kaleidoskop aus pluckernder Perkussion, schneidendem Bass-Saxophon, perlendem Piano, schummriger Orgel und knarzenden Gitarren, aus Boogaloo und Busch, Vaudeville und Voodoo, dass es eine wahre Freude ist. Und durch sein stimmgewaltiges Rollenspiel zwischen Hohepriester, Swamp-Wächter, King Louie, verkannte Sanft-Seele und schwankendem Seemann spürt man den ungebrochenen Spaß des Alt-Meisters, springt der ansteckende Funke über und lehrt seine alternden Zeitgenossen die Furcht vor seinem Feuer. (cpa) „The God of hellfire is back … to rule again.” (Mojo, 5 Sterne)