Suche / Search

 

Keep an eye on...

MERGE

Tinariwen: Emmaar - Hilfe
hilfe

Tinariwen - Emmaar

Cover von Emmaar
Tinariwen
Emmaar

Label Wedge
Erstveröffentlichung 07.02.2014
Format 2-LP (+CD)
Leider nicht verfügbar.
Rezension

Endlich das 6. Album der so großartigen Tuareg-Band, erstmals (v.a. wg. der Situation in Mali) fernab der Heimat aufgenommen (aber ebenfalls in der Wüste: Kaliforniens Joshua Tree), gemixt von Vance Powell (Jack White). Auch ihr Afro Desert Sound klingt jetzt wie Tamikrest „offener“ (aber in der westlichen Annäherung nicht so weitgehend wie die, nach wie vor fast ohne Drums, strictly Percussion), z.T. etwas rockiger, ohne im Geringsten ihre Identität aufzugeben. Und sie luden Gäste ein, u.a. Matt Sweeney (Bonnie Prince Billy, Cat Power, Jake Bugg, Johnny Cash), Red Hot Chili Peppers-Gitarrist Josh Klinghoffer, Fats Kaplin (John Prine, Tom Russell etc.). Die Rhythmen sind dieselben, die Gitarren bis auf den schönen ruhigen poetischen Schluß nunmehr komplett elektrisch (partiell leicht „moderner“, sporadisch eine Spur psychedelisch – und absolut superb, packend!), die Bässe manchmal schon fast Drone-artig (überhaupt oft klasse), die Chöre gern im Call/Response-Modus. Mehrere Stücke wirken auf faszinierendste Art unglaublich hypnotisch – nicht nur treibende, auch einige (wie schon auf „Tassili“, dort aber akustisch) immens atmosphärische und ziemlich langsame, die eine tolle Trance-artige Note besitzen – und total begeistern! Ein weiterer Meilenstein ihrer Karriere (und dieser Musik als solche), ich bin hin und weg. Ein grandioses Album mit Sogwirkung. (dvd)

noch mehr von Tinariwen
Foto von Tassili

Tinariwen

LP Tassili
Nicht verfügbar