Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Richmond Fontaine: The High Country - Hilfe
hilfe

Richmond Fontaine - The High Country

Cover von The High Country
Richmond Fontaine
The High Country

Label Decor
Erstveröffentlichung 09.09.2011
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 14,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

2011er 17-Song-Americana-Roman, wehmütig-weihevolles Wechselbad und weiterer Schritt zur perfekten No Depression-Platte. Richmond Fontaine-Kopf, -Herz & -Stimme Willy Vlautin, dessen literarisches Werk es mittlerweile mit The Motel Life sogar auf die große Hollywood-Leinwand geschafft hat, verbindet seine beiden größten Talente und schafft aus beobachtungsreicher Fabulier-Fähigkeit und bewunderungswürdiger Song-Schreiber-Kunst ein facettenreiches Roman-Album, das mit seiner blickwinkel-reich erzählten Geschichte und seinen musikalischen Mittel- und Stil-Fülle beeindruckt. Immer wieder von instrumentalen Vignetten zwischen akustischem Americana-Folk, schwebendem Desert-Country und Klang-Collagen in Buddy & The Huddle-ähnlichem Phantasie- und Klang-Reichtum durchzogen werfen die Songs wortreiche und gefühlstiefe Blicke auf die Gothic Love-Story zwischen zwei Menschen im ländlichen Oregon, zwischen Drogen, Gewalt, Wahnsinn und Einsamkeit. Dabei werden die verschiedenen Empfindungswelten durch die Vielfalt der Americana- und Roots-Möglichkeiten widergespiegelt, reicht das düster schillernde Country-Kaleidoskop von wild verzerrtem, hymnisch besungenem Roots-Rock über Pedal-Steel-veredelte, von schneidend-intensivem Gesang getragene Americana-Weisen bis hin zu kargen Folk-Balladen, die tief unter die Haut gehen. Letzteren schenkt die Damnations-Sängerin Deborah Kelly gleich viermal ihre wunderbare Stimme, einer von vielen bereichernden Faktoren, die dieses Richmond Fontaine-Album zu einer Perle unter den No Depression-Werken macht. John Askew produzierte das Country-Konzeptwerk von nachhallender, bleibender Wirkung, neben Eccles, Harding und Sean Oldham trugen auch wieder Colin Oldham (Cello) und Paul Brainard (Pedal Steel) das Ihre zum fiebernd-flirrenden Facettenreichtum bei. (cpa)

noch mehr von Richmond Fontaine