Rusties: Wild Dogs - Hilfe
hilfe

Rusties - Wild Dogs

Cover von Wild Dogs
Rusties
Wild Dogs

Label
Erstveröffentlichung 01.02.2011
Format CD
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 5,00 € (inkl. MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Das Mailänder Quintett hatte sich bereits mit dem starken Vorgänger “Move Along” von ihrer Historie als beste Neil Young Coverband Europas verabschiedet. Mit dem 2011er „Wild Dogs“ geht diese Entwicklung aufs Angenehmste weiter, der musikalisch Horizont wird noch breiter, starke Westcoast Songs („Lose My Love“!), brillianter, beeindruckender Protest-Rock wie im von Gastsängerin Mary Couglan mit kalter Wut vorgebrachten Titelstück „Wild Dogs“, das auch Jefferson Airplane nicht besser hingebracht hätten, dunkelglühender Southern-beeinflusster Rock wie beim vertrackten „The Grateful Child“, aber auch sanfte, sentimentale Töne, wie die Hommage an Rory Gallagher („Oh Rory“) finden ihren Platz. Natürlich neben äußerst gelungen Rocksongs, die mehr als nur einen Fingerzeig an den klassischen Neil Young beinhalten. Die beiden Gitarristen, Marco Grompi (auch Vocals) und Osvaldo Ardenghi verstehen sich blind, lassen mit ihren Doppel-Lead Attacken, ihrem sensiblen Zusammenspiel oder mittels vielspuriger Overdubs das Herz jedes Classic Rock-Enthusiasten höher schlagen. Zusammen mit der grundsoliden Rhythmus Sektion und dem von psychedelisch bis rockigen Orgelspiel Massimo Piccinelli’s ein Gesamtpaket, dass einem in dieser Güte nicht mehr allzu oft zu Ohren kommt. (lrm)

noch mehr von Rusties