Suche / Search

 

Keep an eye on...

GLITTERHOUSE

Ryan Bingham: Junky Star - Hilfe
hilfe

Ryan Bingham - Junky Star

Cover von Junky Star
Ryan Bingham
Junky Star

Label Lost Highway
Erstveröffentlichung 07.09.2010
Format CD
Lieferzeit 1 – 8 Werktage
Preis 16,75 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Eine einzige, Stahl-Saiten-starrende, von rauhem-rauchigen Gesang beseelte Americana-/Roots-Rock-Freude, prachtvoll in Szene gesetzt von Goldfinger T-Bone Burnett. Wenn der Produzent in den letzten Jahren seine segnenden Hände im Spiel hatte, war stets eine erfahrungs- und gefühlstrotzende, wundervolle Wurzel-Behandlung zu erleben, aber die Bingham-Burnett-Brüderschaft zählt zu den Glanzstunden seines Schaffens. Bereits für die Single-Kooperation The Weary Kind aus dem Film Crazy Heart Oscar-prämiert, setzen die beiden mit des Singer-Song-Rockers drittem Vollwerk ihre Kollaboration fort und schenken uns ein wahres Prachtstück für den Americana-Kenner und –Schätzer. Eingespielt im Quartett mit dem Protagonisten an Gitarre und Dylan-Gedächtnis-Harmonika und dem kenntnis- und kunstreich prägenden Saitenmann Corby Schaub an allen nur erdenklichen, gern auch schmutzig-heftig dargereichten Gitarren decken die 12 Bingham-Originale das weite Feld vom akustischen Folk über schleppenden Young-Rock bis hin zu satten Desert- und Roots-Rock-Gangarten meisterlich ab. Und zwischen schwirrenden Twang-, Slide- und Zerr-Gitarren regiert eine Stimme, die sich durch die Haut direkt ins Herz reibt, und - entfernt an den jungen Springsteen, weit mehr noch an Gomez’ Ben Ottewell erinnernd – es sich herrlich mittig zwischen den beiden Ryan’s (R. Adams und Matthew R.) bequem macht. Mit Song 13 gibt’s den Oscar-Song Weary Kind, eingespielt mit Stephen Bruton, Jay Bellerose, Dennis Crouch und Greg Leisz als Dreingabe. (cpa)

noch mehr von Ryan Bingham