Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Spoon: Transference - Hilfe
hilfe

Spoon - Transference

Cover von Transference
Spoon
Transference

Label Anti
Erstveröffentlichung 21.01.2010
Format LP
Leider nicht verfügbar.
Rezension

(Alt.Rock/Indie Pop) 2010 Merge - 7. volles Album seit 1996 der beständigen und zuverlässigen Band aus Austin. Zuverlässig im Sinne von: stets hohe Qualität abliefernd bei nie erlahmendem Überraschungsmoment. So verlässt das Quartett um Bandleader/Mastermind Britt Daniel und Drummer Jim Eno die vermeintlich sichere Bank der etwas polierten Vorgänger und geht (zurück) auf mehr diffuse, vertrackte, komplizierte, abenteuerliche Wege und favorisiert wieder eine härtere, rauere Gangart, von zwei hübschen Klavier-getragenen Kurzballaden mal abgesehen. þTransferenceþ ist eine clevere Mischung aus gutem, altem Indie Rock und College Pop der 90er Jahre, aufbereitet fürs aktuelle Jahrzehnt unter Einbau von etlichen experimentellen (man könnte fast sagen: psychedelischen) Instrumental-passagen, merkwürdigen Klang-Collagen und eigentlich wenig radiofreundlichen, schräg gemischten Vocals, abrupten Brüchen (und Abbrüchen!) und zum Teil sehr verschwurbelten Rhythm Sounds. Der große Spoon-Kosmos entwickelt sich daher langsamer als zuvor. Lang-samer aber gewaltig! Dass sie damit in den Staaten erfolgsmäßig trotzdem an die Hitscheiben þGimme Fictionþ (05) und þGa Ga Ga Ga Gaþ (07) anknüpfen können (Top 5 in der Billboard Album Charts), beweist nur ihren mittlerweile völlig losgelösten, eigenständigen Status. Heißt: Spoon können machen was sie wollen. Dass sie genau das tun und dank einer erstmaligen Eigenproduktion noch näher bei sich selbst sind als je zuvor, macht sie so stark und (fast) einzigartig unter all den vielen Indie Rockern dieser Welt!

noch mehr von Spoon