Suche / Search

 

Keep an eye on...

REPERTOIRE

Bab L'Bluz: Naya (Blue Vinyl) - Hilfe
hilfe

Bab L'Bluz - Naya (Blue Vinyl)

Cover von Naya (Blue Vinyl)
Bab L'Bluz
Naya (Blue Vinyl)

Label Real World
Erstveröffentlichung 24.07.2020
Format LP
Lieferzeit 1 – 3 Werktage
Preis 22,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Psychedelisch, bluesig und funky. Das Debütalbum der Band um die Sängerin Yousra Mansour und dem französischen Produzenten und Multiinstrumentalisten Brice Bottin ist eine wahre, moderne Hommage an die unerschöpflichen Wurzeln der Gnawa-Kultur.
Gegründet 2018 in Marrakesch, wurde Bab L'Bluz aus dem Wunsch heraus geboren, die Gimbri (eine 3-saitige, ziemlich knackig perkussiv klingende Art Laute) international bekannter zu machen.


Das meint unser Rezensent:
Ein von der Sängerin Yousra Mansour und Brice Bottin angeführtes marokkanisches Quartett (sie nennt es eine überwiegende Rock-Band), das auf oft mitreißende wie melodische teils richtig eingängige und gern ziemlich Groove-betonte Weise ein Gebräu aus marokkanischen (Gnawa-) Traditionen (die freilich nie irgendwie archaisch oder „trocken“ wirken, sondern „modernisiert“/transformiert), mal dezenten mal massiven Rock-Infusionen, ab und zu arabisch anmutenden Elementen und einer spezifischen nordafrikanischen Art von Pop entwickeln (sporadisch kommen gar punktuell psychedelische Spuren hinzu!). Wobei die rhythmische Basis zwischen überraschend kompakten partiell ganz schön scharfen Rock-Grooves und einem etwas traditioneller ausgerichteten ziemlich hypnotischen manchmal geradezu gelassenen Fluß pendelt, Polyrhythmik in beiden Fällen (aber nicht zwangsläufig) inklusive, manchmal schleichen sich Tendenzen zu westlichen Dance-Grooves ein. Sehr lebendige Musik, ab und zu in Trance-Nähe, ihr Gesang recht variabel, kurzzeitig auch mal effektunterstützt (und 2x Tuareg-ähnliches Tirilieren), die Backing Vocals (sie selbst oder die Band) zwischen klasse verflochten arrangiert und Response-artigen Kürzeln, Drums und Percussion ergänzen sich, E-Gitarren (gelegentlicher Phaser/Fuzz/Wah-Wah-Einsatz, aber afrikanisch gestimmt) vermischen sich mit Gimbri/Guembri bzw. Awisha (tradit. akustische Saiteninstrumente), des Öfteren sorgt eine Flöte für eine reizvolle Klangfarbe. Sehr empfehlenswert! (dvd)

noch mehr von Bab L'Bluz