Suche / Search

ON THE DEcKS
on the decks

 ON THE DEcKS 

Onipa: We Be No Machine - Hilfe
hilfe

Onipa - We Be No Machine

Cover von We Be No Machine
Onipa
We Be No Machine

Label Strut
Erstveröffentlichung 20.03.2020
Format 2-LP
Lieferzeit 4 – 7 Werktage
Preis 23,95 € (inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand)
Rezension

Deepe und hypnotische Fusion aus Afrobeat und Afro-Futurismus aber nie zu abstrakt oder avanciert. Onipa aus London (Umfeld von Nubiyan Twist) sind vielmehr eine moderne, zeitgemäße Afrobeat-Band, mit Einflüssen von Electronica, HipHop und Dubstep. Dabei zaubern sie einen sehr coolen Sound, der warme, handgespielte afrikanische Rhythmen und ebensolche Gitarren mit digitalen Basslines, Synthies und Vocoder-Stimmen fusioniert. Einzelne Songs klingen fast vollständig nach traditionellem Highlife-Sound aus Ghana, extrem tanzbar und upliftend und funky like Hell. Soundästhetisch schleichen sich aber auch kleine Hitech-Fusionjazz-Sounds und auch mal etwas eckigere Rhythmen ein, lässig und sophisticated, technisch hervorragend gemacht und blitzsauber produziert. Dank klöppelnder Percussion, Balafon und Daumenklavier aber überwiegend down to Earth und oft zwingend tanzbar. Der Future-Afrobeat funktioniert polyrhythmisch, teils extrem rasant und insgesamt eben nicht nach etablierten Afro-Grooves klingend, sondern nach dem nächsten Level strebend. Die kleinen HipHop-Anklänge werden problemlos vom Gesamtflow aufgesaugt wie auch psychedelischer P-Funk und Dancehall-Miniaturen. Die Girl-/Boy-Vocals von diversen angesagten Sängern und Rappern aus allen Ecken Afrikas sind frisch und abwechslungsreich, das ganze (Debüt-) Album ist ein hochenergetischer Blick in die Zukunft afrodelischer Tanzmusik. Die Hälfte der furiosen Truppe besteht übrigens aus britischen Weißbroten. (Joe Whirlypop)

noch mehr von Onipa